Aarons WM-Tagebuch

Musik-Quiz zur Entspannung

Musik-Quiz zur Entspannung

Musik-Quiz zur Entspannung

Aaron Mensing
Algerien
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DN

SønderjyskE-Handballer Aaron Mensing befindet sich vom 15. bis zum 31. Juli mit der U21-Nationalmannschaft Dänemarks bei der Weltmeisterschaft in Algerien und berichtet in regelmäßigen Abständen im Nordschleswiger von seinen Erlebnissen und Eindrücken.

Der Ruhetag am Donnerstag hat uns als Mannschaft richtig gutgetan. Nicht, dass wir viel Freizeit gehabt haben, aber wir konnten vom Kopf her einmal durchatmen. Nach dem kleinen Fitness-Training am Vormittag und dem Hallentraining am Nachmittag stand die Abendunterhaltung auf dem Programm.

Unser Torwarttrainer Niels Jensen und unser Physiotherapeut Morten Frank haben sich bei der Abendunterhaltung fast selbst übertroffen und ein Musik-Quiz der Extraklasse aus dem Hut gezaubert. In Zweier-Teams mussten wir verschiedene Fragen zu einem gespielten Lied beantworten, wobei die Teams ausgelost wurden. Wie es das Los so wollte, bin ich mit meinem Zimmerkollegen Nikolaj Enderleit in einem Team gelandet.

Über unsere Platzierung legen wir aber besser den Mantel des Schweigens.

Viele Einheimische haben wir noch immer nicht getroffen, was bei der Zeit, die wir im Hotel oder in der Halle verbringen, auch kein Wunder ist. Lediglich unser einheimischer Guide steht uns Rede und Antwort bei Fragen über Land und Leute und versieht uns mit allen Informationen. Da sind viele spannende Dinge dabei.

Einen Lagerkoller habe ich, wie auch die anderen, aber noch nicht. Der Raum im Hotel ist zwar begrenzt, dennoch hat jeder verschiedene Rückzugsmöglichkeiten. Außerdem sind wir als Mannschaft auch sehr gut, immer in unterschiedlichen Konstellationen etwas zu machen.

Mit den anderen im Hotel wohnenden Mannschaften haben wir nur wenig zu tun. Ein wenig Small-Talk mit den Schweden und den Norwegern, zu viel mehr hat es bisher noch nicht gereicht.

Das Spiel gegen Katar hat die Stimmung zudem bei allen gehoben. Da wir immer die Kontrolle hatten, konnten wir befreit aufspielen. Auch ich habe einige Erfolgserlebnisse sammeln können, und gefühlt ist bei mir der Knoten geplatzt. So kann es weitergehen, gerne auch gegen die Schweden.

Jetzt geht es aber für mich erst einmal noch raus zum Basketballspielen mit und gegen Tobias Jørgensen. Mal sehen, ob ich ihn abziehen kann.

Bis demnächst
Euer Aaron

Mehr lesen