Eishockey

Neue Eiszeit hat begonnen

Neue Eiszeit hat begonnen

Neue Eiszeit hat begonnen

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Cheftrainer Mario Simioni gibt beim ersten Mannschaftstraining seine Anweisungen. Foto: Iversen

SønderjyskE geht mit unveränderten Zielen in den letzten Monat der Saisonvorbereitung. Der dänische Vizemeister will wieder oben mitmischen und in die Top 4. Das wollen aber viele Konkurrenten auch.

Die Bewegungsabläufe waren noch nicht optimal und die Pässe noch ein wenig ungenau, als die Eishockeyspieler von SønderjyskE am späten Mittwochnachmittag die erste offizielle Trainingsheit auf dem Eis der Frøs Arena in Woyens absolvierten, doch das wird sich in den nächsten Wochen ändern. Die Saisonvorbereitung ist nur kurz, bereits am September wird die neue Spielzeit mit dem Duell gegen Rekordmeister Herning eröffnet.

„Der Ausdruck der Mannschaft wird der gleiche sein wie in der Vorsaison. Wir wollen wieder die härtest arbeitende Mannschaft sein. Von der Papierform sehen wir ein wenig besser aus als in der vergangenen Saison, aber es ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu sagen, ob wir auf dem Eis ein klein wenig stärker oder schwächer sind. Das wird sich zeigen, aber ich bin voller Hoffnung, dass wir wieder eine Mannschaft sind, wo alle Spieler jeden Tag zur Arbeit fahren um zu arbeiten und nicht nur um die Stechuhr zu drücken“, sagt SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov zum „Nordschleswiger“, als er seinen Kader von der Tribüne aus bei der ersten Trainingseinheit unter die Lupe nahm.

Bis auf den finnischen Verteidiger Christian Silfver ist das Ausländer-Kontingent komplett ausgewechselt. Von den Typen her sind die Legionäre nicht anders als im Vorjahr.

„Wir haben einige spannende Spieler geholt, aber sie müssen natürlich auch erst ihren Rhythmus finden. Ein Phil Lane ist ein Stürmer, der seine Tore machen wird und auch eine gute Körpergröße hat, ein Josh MacDonald ist ein junger, hungriger Stürmer, der Karriere in Europa machen will, und ein Anthony Negro ist auf dem ersten Blick vielleicht nicht so schnell, aber ein sehr cleverer Spieler“, so Lykkeskov, der mit sechs Ausländern in die neue Saison gehen wird. Acht sind möglich.

Die Top 4 nach der regulären Saison ist wieder einmal das Ziel der Hellblauen.

„Es ist aber wie in den vergangenen Jahren, und das wird sich in den nächsten Jahren auch nicht ändern. Es gibt in Dänemark eine Top 6, vielleicht eine Top 7. Alle wollen unter die ersten Vier. Das ist nicht einfacher geworden. Im Gegenteil. Rødovre und Herlev haben mehr investiert und streben höhere Ziele an. Rødovre hat einen Torwart mit NHL-Erfahrung geholt, und auch die Virtala-Brüder, die in Gentofte fantastisch spielten“, nimmt Lykkeskov als andere Konkurrenten als die üblichen Verdächtigen ernst.

SønderjyskE wird in der Saisonvorbereitung lediglich fünf Testspiele absolvieren, und zwar auswärts gegen die Aalborg Pirates (13. August), Rødovre Mighty Bulls (16. August) und Esbjerg Energy (27. August) sowie zu Hause gegen Esbjerg Energy (20. August) und Rødovre Mighty Bulls (29. August). Die Hellblauen spielen zum Saisonauftakt am 6. September in der eigenen Arena gegen Blue Fox Herning.

Mehr lesen