EISHOCKEY

SønderjyskE gibt weiter Vollgas: 5:4 gegen Herning Blue Fox

SønderjyskE gibt weiter Vollgas: 5:4 gegen Herning Blue Fox

SønderjyskE gibt weiter Vollgas: 5:4 gegen Herning Blue Fox

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Phil Lane und seine Mannschaftskameraden zeigten eine große kämpferische Leistung. Foto: Arne Matthiesen

Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Continental Cup und dem Ligaspiel bei den Frederikshavn White Hawks stand am Freitagabend das sechste Spiel in elf Tagen für das Eishockeyteam von SønderjyskE an. Trotz der langen Reise war noch reichlich Benzin im Tank und SønderjyskE gewann verdient mit 5:4.

Sportchef Kim Lykkeskov gab vor dem Spiel die Devise aus, dass der Tank jetzt komplett leer gefahren werden müsse. Und die Spieler von SønderjyskE gaben vom Start weg Gas, als kämen sie direkt von einem langen Rastplatzaufenthalt. Die Herning Blue Fox taten es den Hellblauen gleich und so entwickelte sich eine unterhaltsame erste Hälfte mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.

Eine verwandeln konnte Herning Blue Fox als Erstes. Gespielt waren 11 Minuten und 24 Sekunden. 34 Sekunden später musste der gute Torhüter Nicolaj Henriksen wieder hinter sich greifen. Zwei Unachtsamkeiten führten zum Rückstand. Plötzlich war es ein Stotterstart.

Aus dem Windschatten raus

SønderjyskE trat unbeeindruckt weiter aufs Gaspedal und kam durch Frederik Bjerrum und Martin Eskildsen noch vor Ende des ersten Drittels zum Ausgleich. Der Wille und der Kampfgeist waren beeindruckend. Noch keine Reservelampe zu erkennen.

Im zweiten Drittel ging es auf dem Eis dann etwas ruhiger zu. Beide Mannschaften spielten weniger risikoreich und mit weniger Tempo. Die Teams hatten sich mit einem Unentschieden als Ausgangslage fürs Schlussdrittel abgefunden. Nur JoshMacDonald wollte es anders und machte eine Sekunde vor dem Ende das 3:2 für SønderjyskE.

Das Spiel war gedreht und der Gegner überholt. Jetzt nur noch einparken. Dies gelang innerhalb der ersten vier Minuten des dritten Drittels durch zwei Tore. Die Spieler schalteten allerdings etwas zu früh einen Gang runter und mussten noch zwei Treffer hinnehmen.

Der „Nordschleswiger“ traf nach dem Spiel einen glücklichen Trainer, Mario Simioni: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft in den letzten Wochen. Der Continental Cup und das Spiel gegen Frederikshavn waren sehr anstrengend und meine Mannschaft hat trotzdem exzellent gespielt. Wir lagen zwar mit zwei Toren zurück, aber wir haben danach fünf in Folge gemacht.“

Die Gegentore ärgerten ihn, doch seine Spieler ernteten Lob für ihre coole Spielweise.

„Das 5:3 ist durch eine schlechte Wechselentscheidung von uns zustande gekommen. Das hätte nie passieren dürfen. Beim 5:4 finde ich, dass das Powerplay nicht gerechtfertigt war. Aber das mag ich an meiner Mannschaft. Sie hat auch in der Situation als es eng wurde, einen kühlen Kopf bewahrt. Das Team wird immer besser und hat die richtige Spielweise gefunden.“

Mit dem Sieg im sechsten Spiel in elf Tagen hat SønderjyskE gezeigt wie viel Energie, Wille und Kraft in der Mannschaft steckt. Eine wilde Fahrt geht für das Team zu Ende. Am 26. November geht der normale Ligarhythmus mit dem Spiel bei Spitzenreiter Aalborg Pirates los.

Mario Simioni fasst zusammen: „Jetzt bekommen die Spieler zwei Tage frei, um sich ausruhen zu können. Das haben sie sich verdient. Sie haben verstanden, dass man die kleinen Dinge richtig machen muss, um Spiele zu gewinnen. Wir haben uns viele Chancen erspielt. Das ist positiv, denn irgendwann entstehen daraus Tore. Heute waren es fünf und darüber sind wir froh, denn es gab schon viele Spiele, in denen wir fünf hätten machen müssen und nichts dabei herauskam.“

SønderjyskE – Herning Blue Fox (2:2,1:0, 2:2) 5:4

0:1 Kristoffer Astorp (11:24), 0:2 Cameron Brace (11:58), 1:2 Frederik Bjerrum (13:01/Ass.: Christian Silfver, Konsta Mäkinen), 2:2 Martin Eskildsen (18:41/Ass.: Frederik Bjerrum, Mads O. Lund), 3:2 Josh MacDonald (39:59), 4:2 Steffen Frank (40:56/Ass.: Anthony Nigro), 5:2 Mads Lund (43:31/Ass.: Konsta Mäkinen, Daniel Nielsen 5 gegen 4), 5:3 Morten Poulsen (54:54)., 5:4 Cameron Brace (58:48)

Zeitstrafen: SønderjyskE 3x2 Minuten – Herning Blue Fox 4x2 Minuten. Schiedsrichter: Niclas B. Lundsgaard/Rasmus Toppel. Zuschauer: 3.319.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„So viele Türchen“