Fussball

Der Ernst des Fußballlebens beginnt

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die eingespielte Abwehr um Kapitän Marc Pedersen ist der Trumpf der Hellblauen. Foto: Karin Riggelsen

Die SønderjyskE-Kicker brennen selbstbewusst auf den Superliga-Auftakt gegen AaB.

Stadionluft haben die SønderjyskE-Fußballer bereits vor dem Anpfiff zum Superliga-Auftakt gegen AaB Freitag ab 20.15 Uhr in Hadersleben geschnuppert. Das Abschlusstraining sollte den Hellblauen bereits einen Vorgeschmack liefern und Hunger auf mehr machen.

„Wir wollten vorab bereits das Gefühl für das Stadion und die Umgebung bekommen. Wie sich die Räume bei Standardsituationen gestalten und uns auch an den fehlenden Wind gewöhnen“, so SønderjyskE-Trainer Claus Nørgaard gelassen.

Ohnehin kann der SønderjyskE-Trainer auf eine gelungene Vorbereitung blicken. Die Hellblauen konnten nach der 0:2-Niederlage gegen Horsens drei Siege gegen Esbjerg, FC Midtjylland und Randers einfahren und nun gestärkt in das Spiel gegen AaB gehen. Einen Selbstläufer erwartet Claus Nørgaard aber nicht. Selbst die von den Ergebnissen her durchwachsene Vorbereitung der Gäste mit zwei Niederlagen, einem Unentschieden und einem Sieg kann den SønderjyskE-Trainer nicht aus der Reserve locken.

„Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und immer zugelegt. Damit bin ich zufrieden gewesen. Wenn du eine Sieger-Mentalität aufbauen möchtest helfen sicherlich auch die Siege in der Vorbereitung. Aber erst im Auftaktspiel zeigt sich was die guten Ergebnisse Wert sind. Dort erwartet uns eine ganz andere andere Welt, eine ganz andere Härte und Intensität. Insgesamt erwartet uns ein ganz anderes Spiel. Der Unterschied zwischen Testspielen und Punktspielen ist enorm. Da nutzt uns die ganze gute Vorbereitung nicht, wenn wir es gegen AaB nicht umsetzen können. In der Superliga zählt es“, so Nørgaard auf die Bremse tretend.

Ein schönes Spiel erwartet der SønderjyskE-Trainer allerdings zum Auftakt nicht.

„Ich erwarte ein typisches Auftaktspiel, wo sich die Mannschaften erst noch so richtig finden müssen und auch die Nerven werden sicherlich da sein. Ich freue mich aber genauso wie die Mannschaft, endlich wieder loslegen zu dürfen“, so Claus Nørgaard, der die wenigen Wechsel und damit noch vorhandene Eingespieltheit als großen Trumpf der Hellblauen zu Saisonbeginn sieht.

Den sehnlichsten Wunsch hat Claus Nørgaard bereits erfüllt bekommen.

„Das Auftaktprogramm hat für mich nicht die ganz große Bedeutung. Wir müssen eh gegen alle spielen. Mein Wunsch war es aber, mit einem Heimspiel zu starten, um mit Schwung in die nächsten Spiele zu kommen. Das hat zur Hälfte schon geklappt“, so der SønderjyskE-Trainer, der optimistisch auf den Saisonstart blickt.

Mehr lesen