Fussball

Haysen muss Löcher stopfen

Haysen muss Löcher stopfen

Haysen muss Löcher stopfen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Bård Finne, flankiert von Lawrence Thomas und Isak Oli Olafsson, an seinem ersten Arbeitstag bei SønderjyskE. Foto: Karin Riggelsen

Ohne Alexander Bah, Johan Absalonsen, Ogenyi Eddy Onazi und Mads Steenberg haben die SønderjyskE-Fußballer die Vorbereitungen auf die zweite Saisonhälfte aufgenommen. Der Pokalsieger muss nachrüsten.

Es fehlten einige bekannte Gesichter, als Fußball-Superligist SønderjyskE am Dienstagvormittag die erste Trainingseinheit des neuen Jahres absolvierte. Johan Absalonsen, Ogenyi Eddy Onazi und Mads Steenberg haben den Verein verlassen, während Alexander Bah sich zum Medizincheck bei Slavia Prag aufhielt.

„Wir haben Alexander ein paar Tage frei gegeben, um anderswo herauszufinden, welche Möglichkeiten er hat“, sagt SønderjyskE-Sportchef Hans Jørgen Haysen zum „Nordschleswiger“.

Abwesend waren allerdings auch Victor Mpindi, Rilwan Hassen und Haji Wright, die nach einem Weihnachtsurlaub im Ausland erst in den nächsten Tagen in Hadersleben zurückerwartet werden, auch weil sie coronabedingt einige Auflagen erfüllen müssen.

Foto: Karin Riggelsen

Corona stand am ersten Trainingstag im Vordergrund. Die Vorsichtsmaßnahmen sind zum Trainingsauftakt noch größer als sie in den vergangenen Wochen und Monaten gewesen sind. Die Spieler mussten mit einem negativen Coronatest in der Hand den Dienst antreten, wurden am ersten Arbeitstag noch einmal getestet und dürfen sich auf zwei weitere Tests in dieser Woche freuen. Sie durften sich nicht gemeinsam umziehen und sind in zwei Trainingsgruppen aufgeteilt worden.

Sportchef mit viel Arbeit vor sich

Der SønderjyskE-Kader ist seit dem letzten Superliga-Spiel am 20. Dezember um drei Spieler geschrumpft. Johan Absalonsen, Alexander Bah, Mads Steenberg und Ogenyi Eddy Onazi sind weg, dafür hatte die seit Oktober feststehende Neuverpflichtung Bård Finne ihren ersten Arbeitstag.

Der 25-jährige Norweger, der zehn Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln sowie 32 Partien in der 2. Bundesliga für den 1. FC Köln und 1. FC Heidenheim absolviert hat, konnte gleich beim Trainingsauftakt mit viel Ausdauer Eindruck schinden. Bård Finne war beim gefürchteten Pendellauf neben Rasmus Vinderslev, Julius Eskesen und Roni Arabaci der Schnellste.

Bård Finne bekleidet bevorzugt die Linksaußen-Position, wo Johan Absalonsen zum Einsatz kam. Der Sportchef wird nach vier Abgängen aber nachrüsten müssen. Der bevorstehende Verkauf von Alexander Bah reißt auf der rechten Seite ein Loch, das gestopft werden muss.

„Mit dem Abgang von Onazi wollen wir auch im zentralen Mittelfeld was machen“, meint Haysen, der Handlungsbedarf sieht: „Wir wollen auf einigen Positionen den Konkurrenzkamp beleben. Unser Plan ist aber auch Kontinuität. Wir hoffen nicht, dass es ein großes Transferfenster wird.“

Im Raum steht auch eine Ausleihe des isländischen Innenverteidigers Isak Oli Olafsson, der Spielpraxis braucht, um für die U21-Europameisterschaft im Sommer infrage zu kommen.

Mehr lesen