Handball

„Alles liegt noch in unserer Hand“

„Alles liegt noch in unserer Hand“

„Alles liegt noch in unserer Hand“

nlm
Skanderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Aaron Mensing kündigt nach der schwachen Leistung der SønderjyskE-Handballer in Skanderborg eine Leistungssteigerung für das kommende Heimspiel gegen GOG an. Foto: Ole Nielsen/Ritzau Scanpix

Aaron Mensing glaubt trotz der bitteren Niederlage im Auswärtsspiel gegen Skanderborg an die Endrunden-Teilnahme der SønderjyskE-Handballer. In den verbleibenden sechs Spielen der regulären Liga-Spielzeit sollten laut dem Halblinken der Hellblauen noch mindestens sechs Punkte erobert werden.

Die Enttäuschung über die 26:30-Auswärtsniederlage gegen Skanderborg war den SønderjyskE-Handballern verständlicherweise nach der Schlusssirene ins Gesicht geschrieben. Viel Zeit, um das enttäuschende Spiel gegen den Endrundenkonkurrenten zu verarbeiten, haben die Hellblauen aber nicht. Bereits am Donnerstag wartet das nächste von sechs verbleibenden Finalspielen um die Endrundenteilnahme, wenn die GOG-Handballer im Skansen zu Besuch sind (Spielbeginn um 20 Uhr). Dann muss das Angriffsspiel der SønderjyskE-Handballer besser funktionieren und auch die Einstellung wieder stimmen, wenn die Hellblauen unter den ersten acht Mannschaften der Liga bleiben wollen.

„Natürlich war das Spiel gegen Skanderborg sehr wichtig. Wir stehen aber noch immer auf dem achten Platz. Alles liegt also noch in unserer Hand", sagt Aaron Mensing, dem die Skanderborg-Abwehr große Probleme bereitete.

„In Spielen gegen Skanderborg tun wir uns in letzter Zeit sehr schwer. Die standen gut in der Abwehr, aber wir haben aber auch viel zu viele unnötige technische Fehler gemacht und uns aufgrund des frühen Rückstandes stressen lassen. Das darf uns nicht passieren, ansonsten erzielen die gegnerischen Mannschaften viele leichte Tore über Tempogegenstöße. Gegen GOG müssen wir eine bessere Einstellung zeigen. Vor unseren Fans im Skansen werden wir das auf jeden Fall", meint Mensing, der weiterhin an die Teilnahme der SønderjyskE-Handballer an der Endrunde glaubt.

„Ich glaube daran, dass wir das schaffen. Wir haben noch sechs Spiele und sollten mindestens sechs Punkte holen. Ein Sieg über Mors-Thy wäre dabei ganz besonders wichtig, denn die sind jetzt unsere ärgsten Rivalen im Kampf um den achten Platz", so Mensing.

Neben GOG und den punktgleichen Mors-Thy-Handballern trifft SønderjyskE in den verbleibenden Spielen noch auf Lemvig, Team Tvis Holstebro, Fredericia und Ribe-Esbjerg.

Mehr lesen