HANDBALL

Guter Test gegen schwache Schwedinnen

Guter Test gegen schwache Schwedinnen

Guter Test gegen schwache Schwedinnen

hdj
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
War heute nicht zu stoppen: Rikke Hoffbeck Petersen Foto: Karin Riggelsen

Die Handballerinnen von SønderjyskE haben ihr zweites Trainingsspiel gegen den schwedischen Klub Kristianstad HK mit 27:15 gewonnen.

Die Trainerin von SønderjyskE, Olivera Kecman, begann mit drei Neuzugängen in der Startaufstellung: Helena Örvadsdottir suchte im Rückraum noch ihre Form. Neben ihr machte die wiedergekehrte Sofie Schelde-Rasmussen eine gute Figur auf der Spielmacherposition.

Die Anspiele an den Kreis und besonders auf die linke Seite zu Rikke Hofbeck-Rasmussen saßen. Kristianstad bekam die flinke Außenspielerin zu keinem Zeitpunkt in den Griff; sie machte elf der 27 Tore.

Der dritte Neuzugang bei SønderjyskE, Sandra Wrede, konnte auf der rechten Seite kaum in Erscheinung treten.

Die Defensive um Camilla Aastrup stand stabil; Kristianstad zeigte sich allerdings auch schwach im Abschluss. Zudem wechselten sich mit Dragana Petkovska und Johanne Graugaard zwei starke Torhüterinnen ab.

So kam es, dass Kristianstad das ganze Spiel über einem Rückstand hinterherlief, der ständig größer wurde.

SønderjyskE ließ in der Offensive einzig Tore aus dem Rückraum vermissen. Die am Anfang noch glücklose Leonora Demaj drehte am Ende allerdings noch auf und wurde mit fünf Toren SønderjyskEs zweitbeste Torschützin.

Johanne Grauggard zeigte einige gute Paraden. Foto: Karin Riggelsen
Leonora Demaj kam spät aber gut in Schwung. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Kontrollverlust“