HANDBALL

Ritto raus als Assistenztrainer bei SønderjyskE

Ritto raus als Assistenztrainer bei SønderjyskE

Ritto raus als Assistenztrainer bei SønderjyskE

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Schluss nach nur vier Monaten: Sportchefin Olivera Kecman und Assistenztrainer Martin Ritto im Hintergrund. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Nach nur vier Monaten gehen Martin Ritto und das Damenhandballteam von SønderjyskE getrennte Wege, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereines.

Sportchefin und Trainerin Olivera Kecman erklärt: „Wir hatten selbstverständlich auf eine längere Zusammenarbeit gehofft, aber leider lief es nicht wie geplant. Deshalb haben wir uns entschlossen, ab sofort die Zusammenarbeit zu beenden, damit beide Seiten schnell weiterkommen können.“ Sie bedankt sich für die Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Diese wird Martin Ritto mit Talentförderung bei Rødekro IF und bei Elite Aabenraa verbringen. Der Vertrag mit SønderjyskE läuft weiter, er übernehme nur andere Aufgaben im Verein, erklärte er dem „Nordschleswiger“. Ansonsten habe er keine weiteren Kommentare zu den Gründen für die Entscheidung. Zumindest nicht bevor sein Vertrag am 31. Mai 2020 ausläuft.

In der Pressemitteilung heißt es lapidar: „Es war spannend, ein Teil dieses Projektes zu sein und ich wünsche dem Verein alles Gute. Ich habe in den vier Monaten viel gelernt, und nehme diese Erfahrung mit auf meinem weiteren Weg in der Trainerkarriere.“

Sportchefin Olivera Kecman stand für einen Kommentar nicht zur Verfügung.

Martin Ritto hatte vor vier Monaten Kasper Poulsen abgelöst. Der 28-Jährige war aktiver Handballer in der 2. und 3. Division in Hedensted, Skanderborg und Give sowie für zwei Jahre in der färöischen Liga. Als Trainer hat er vier Jahre lang die Zweitdivisionäre von Ejstrup/Hærvejen trainiert.

Mehr lesen