HANDBALL

Zwei Spiele Sperre für Frederik Børm

Zwei Spiele Sperre für Frederik Børm

Zwei Spiele Sperre für Frederik Børm

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Frederik Børm beteuert, dass bei dem Schlag keine Absicht vorlag. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Dem Handballligisten SønderjyskE gehen die Kreisläufer aus.

Die Disziplinarkommission des dänischen Handballverbandes hat entschieden, dass Frederik Børm die nächsten beiden Spiele aussetzen muss. Dies berichtet TV2 Sport.

Frederik Børm hatte in der Partie gegen Skanderborg eine rote und eine blaue Karte erhalten, nachdem er seinen Gegenspieler in einem Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht traf. Die blaue Karte bedeutet, dass nach der Partie über eine eventuelle Strafe entschieden werden soll.

Der SønderjyskE-Spieler sagte nach dem Spiel gegenüber TV2 Sport: „Ich treffe ihn am Kopf, da gibt es keinen Zweifel. Doch mit Absicht war es nicht. Es war einfach sehr unglücklich.“

Auf den Fernsehbildern ist zu sehen, dass SønderjyskEs Kreisläufer festgehalten wird und versucht, sich loszureißen. Als das gelingt, trifft er einen weiteren Gegenspieler, der hinter ihm stand.

Die Disziplinarkommission ist der Meinung, dass eine Absicht vorlag, und hat den Kreisläufer für zwei Spiele gesperrt. „Das möchte ich gar nicht groß kommentieren“, erklärt Frederik Børm dem „Nordschleswiger“ am Telefon.

„Die haben sich das angeschaut und so entschieden. Da kann man nichts machen.“ Auch habe es im Verein nicht zur Diskussion gestanden, gegen das Urteil in Berufung zu gehen, erzählt der Kreisläufer.

Frederik Børm wird somit die schweren Auswärtsspiele am kommenden Mittwoch gegen GOG sowie am 31. Oktober bei Lemvig-Thyborøn nicht auflaufen können.
Da Frederik Ladefoged nach wie vor verletzt ist, steht dem Superligisten mit Sveinn Johannsson nur noch ein gelernter Kreisläufer zur Verfügung. Frederik Børm sieht es gelassen:
„Die müssen jetzt zwei Spiele lang ohne mich auskommen, und das sollte für die Jungs auch kein Problem sein. Wenn Sveinn mal eine Pause braucht, haben wir ja noch Rasmus Berthelsen. Der hat auch schon am Kreis gespielt und ist da ein ganz alter Hase.“


Mehr lesen