HANDBALL

TM Tønder beendet die Durststrecke

TM Tønder beendet die Durststrecke

TM Tønder beendet die Durststrecke

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Spannung vor dem Spiel bei TM Tønder Foto: Karin Riggelsen

Eine stabile Abwehr und ein bärenstarker Torwart legten den Grundstein für den ersten Sieg seit dem 29. Oktober 2019.

Die Handballer von TM Tønder sind erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Vor 487 Zuschauern haben sie souverän mit 30:23 gegen HEI Skæring gewonnen. Der Sieg war nie gefährdet und es war eine riesige Erleichterung bei Spielern, Trainern und Zuschauern zu spüren.

„Uns sind heute ein paar Steine vom Herzen gefallen. So ist es, wenn man viele Spiele nacheinander verloren hat. Man lechzt nach einem Sieg. Jetzt haben wir ihn bekommen und das war wahnsinnig wichtig“, sagte Trainer Jan Paulsen nach dem Spiel. „Ich glaube, der Jubel ist noch etwas verhalten, weil wir das gar nicht ganz begriffen haben.“

Lasse Nikolajsen wird unter Jan Paulsen vermehrt im Rückraum eingesetzt. Foto: Karin Riggelsen

Die Nervosität war schnell verflogen bei den Spielern von TM Tønder. Der neue Mann im Tor, Simon Egtved, hielt direkt den ersten Ball, der bekanntlich besonders wichtig ist. Das Selbstbewusstsein der Angriffsspieler erreichte nach den Unmengen an Dämpfern im vergangenen Jahr auch wieder Normalhöhe, als die ersten Treffer fielen.

Es lief alles wunderbar: Blöcke, Paraden, Kontertore. Schnell stand es 4:1, dann 10:4 und schließlich 17:9 zur Pause.

„Obwohl wir hoch führen, ist immer noch eine Verunsicherung zu spüren. Wir haben noch nicht die Sicherheit, so weiterzumachen. Wir hätten heute mit 15 Toren gewinnen können, aber das geschieht nicht. Denn die Spieler haben Angst. Das sitzt immer noch tief in den Köpfen“, erklärte Jan Paulsen.

Jimmi Elmgaard trägt nach insgesamt sieben Jahren bei TM Tønder den Vereinsrekord. Foto: Karin Riggelsen

Die 487 Zuschauer freuten sich sichtlich, konnten ihr Glück aber noch nicht ganz fassen. Ist das wieder das alte TM Tønder? Die Mannschaft, die letztes Jahr fast aufgestiegen wäre? Nein, das ist es noch lange nicht.

Aber für eine Mannschaft wie HEI, die auch weit unten in der Tabelle steht, reichte es. Und absteigen wird TM Tønder auch nicht, wenn das Team regelmäßig solche Leistungen zeigt. Davon haben die Spieler ihre Fans heute überzeugt. Dennoch stehen die Tonderaner immer noch auf einem Abstiegsplatz – einen Punkt hinter HEI.

Der Trainer hob neben Torhüter Simon Egtved besonders Benjamin Holm vor, der neuerdings in der Abwehrmitte zulangt. „Das hilft unserer Defensive ungeheuer. Er ist sehr stark und dabei noch schnell und wendig. Das haben wir in unserer Abwehr gebraucht, und davon werden wir definitiv noch mehr sehen.“

Die Tore erzielten Alexander Hansen (8), Jeppe Jonasson (4), Lasse Nikolajsen (4), Jesper Redlefsen (3), Benjamin Holm (3), Jimmi Elmgaard (3), Felix Kasch (3),Thomas Clausen (1) und Ulrik Eggert (1).

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die offene Burg“