HANDBALL

Aalborg Håndbold stößt an seine Grenzen

Aalborg Håndbold stößt an seine Grenzen

Aalborg Håndbold stößt an seine Grenzen

Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Stefan Madsen und sein Team bekamen von Pick Szeged einen Denkzettel verpasst. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der Ligaprimus im dänischen Handball, Aalborg Håndbold, hat eine böse Lehrstunde in der Champions League erhalten. Vor heimischem Publikum war der amtierende dänische Meister chancenlos und verlor mit 28:35 gegen Pick Szeged.

Für Aalborg Håndbold war es die erste Niederlage in der laufenden Champions-League-Saison. Die ersten drei Spiele hatten sie gewinnen können, doch das Spiel am Sonntagnachmittag schien schon nach 20 Minuten verloren, als das Team von Trainer Stefan Madsen mit zehn Toren zurücklag.

Immer wieder versuchten die Aalborgenser, im Angriff ohne Torwart zu spielen und immer wieder trafen die Ungarn ins leere Tor. Die Mannschaft um Henrik Møllgaard schien sich komplett aufzulösen, doch eben jener brachte sie ein Stück weit zurück ins Spiel.

Aalborg Håndbold traf siebenmal in einer Periode, in der die Gäste nur einen Treffer erzielten. So kam der dänische Meister und Pokalsieger bis auf 15:19 heran. Die Mannschaften gingen beim Stand von 17:22 zur Pause.

Danach zogen die Gäste jedoch wieder an und davon. Sieben Minuten lang konnte Aalborg Håndbold kein Tor erzielen und Pick Szeged setzte sich mit 21:30 ab, als noch 15 Minuten zu spielen waren.

Das Ergebnis wurde von den Ungarn mit dem überragenden Bence Bánhidi bis zur Schlusssirene verwaltet.

Trotz der deutlichen Niederlage hat Aalborg Håndbold noch gute Aussichten auf einen Achtelfinalplatz. Das dänische Topteam hat sechs Punkte nach vier Spielen und die ersten sechs der Achtergruppe kommen weiter.

Die nächste Begegnung findet am 20. Oktober statt, wenn die SG Flensburg-Handewitt in Aalborg zu Gast ist.

Mehr lesen