Fussball

DBU leitet Verfahren ein

DBU leitet Verfahren ein

DBU leitet Verfahren ein

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Die Disziplinarinstanz von Dansk Boldspil Union (DBU) hat nach zwei Fällen von homophobischen Sprechchören in dänischen Fußball-Stadien ein Verfahren eingeleitet.

Nationalspieler Viktor Fischer hatte nach dem 1:0-Auswärtssieg vom FC København gegen OB darauf aufmerksam gemacht, dass er mit homophobischen Sprechchören aus dem OB-Fanblock beleidigt worden war.

Tags darauf hatte eine noch größere Zahl von Brøndby-Fans nach dem 1:1 gegen den FC Nordsjælland die gleichen Sprechchöre in Richtung des Starspielers des Erzrivalen angestimmt.

Die offiziellen Fanklubs von OB und Brøndby hatten nach den Geschehnissen auf den Tribünen von den Sprechchören Abstand genommen.

Mehr lesen