FUSSBALL

FC København verliert Achtelfinal-Hinspiel

FC København verliert Achtelfinal-Hinspiel

FC København verliert Achtelfinal-Hinspiel

Istanbul
Zuletzt aktualisiert um:
Jens Stage (r.) im Zweikampf mit Istanbuls Junior Caicara Foto: Kemal Aslan/Reuters/Ritzau Scanpix

Ärgerliche 0:1-Niederlage in Istanbul. Das Spiel hätte nicht stattfinden dürfen, meint Trainer Ståle Solbakken.

Der FC København hat am Donnerstagabend das Hinspiel im Achtelfinale der Europa League mit 0:1 gegen Basaksehir FK verloren.

Mehr noch als das dürftige Ergebnis ärgerte Trainer Ståle Solbakken, dass die Partie überhaupt stattgefunden hat – zudem vor 12.205 Zuschauern in Istanbul.

„Dieses Spiel hätte niemals angepfiffen werden dürfen“, heißt es von Solbakken auf der Webseite des dänischen Meisters.

„Wir waren in den vergangenen Tagen ständig in Kontakt mit der UEFA, und wir haben versucht, unseren Standpunkt darzulegen. Wir wollten, dass das Spiel abgesagt wird und haben auch in Erwägung gezogen, nicht anzutreten“, so der Trainer des FC København.

Kurioserweise wurde wenige Stunden vor dem Spiel entschieden, dass alle Spiele in der Türkei bis Ende April ohne Zuschauer ausgetragen werden sollen.

„Ich bin geschockt von der Arroganz der UEFA, und es hat mich noch mehr geärgert, als ich gehört habe, dass alle Spiele in der Türkei vor leeren Rängen stattfinden sollen. Ich hoffe sehr, dass das ein Nachspiel haben wird“, sagte Ståle Solbakken.

Das Rückspiel in Kopenhagen ist für kommenden Donnerstag angesetzt und wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert.

Mehr lesen