Kommunalpolitik

Taxis übernehmen vorübergehend Schülertransport

Taxis übernehmen vorübergehend Schülertransport

Taxis übernehmen vorübergehend Schülertransport

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schulbusse werden während der Schulschließungen kaum genutzt. Foto: Scanpix/Henning Hjort

Leere Schulbusse haben die Kommune Tondern veranlasst, die sonst extra für Schulkinder eingesetzten Busfahrten einzustellen. Dafür werden die Schüler, die während der Schließung ihrer Schulen von der Notbetreuung Gebrauch machen, mit Leihwagen transportiert.

Auf mehreren Busrouten sind Busse für auswärtige Schulkinder aus der Kommune Tondern eingesetzt gewesen. Diese haben aber aufgrund der Schulschließungen im Zuge der Corona-Krise zurzeit kaum junge Fahrgäste, denn nur sehr wenige Kinder kommen in die schulische Notbetreuung. Daher hat die Kommune beschlossen, diese Schulbusfahrten ab Mittwoch, 25. März, einzustellen. Den Transport übernehmen Taxis.

Treibstoff wird gespart

„Ob das letztendlich finanziell ein gutes Geschäft ist, hängt von der Anzahl der transportierten Kinder ab. Aber es ist auf jeden Fall eine bessere Lösung für die Umwelt“, erklärt Bürgermeister Henrik Frandsen (V) die Disposition, da Treibstoff gespart werden kann. Die Ausgaben für Gehälter und Betriebskosten bleiben unverändert. Es wird veranschlagt, dass die Kommune etwa 5.000 Kronen am Tag sparen kann.

Mit dieser Maßnahme sei eine flexible Lösung für die Notbetreuung ohne leere Schulbusse gefunden worden, bis die Schulen wieder geöffnet werden. Dann werden die Busse wieder fahren.

Der Einsatz von Taxis betrifft alle Fahrten bis auf zwei Ausnahmen. Dabei handelt es sich um die Zwischenstrecken Hoyer-Tondern oder Scherrebek-Havneby. Dort läuft der Transport unverändert weiter.

Mehr lesen