Natur und Umwelt

Kommune rät vom Baden ab

Kommune rät vom Baden ab

Kommune rät vom Baden ab

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
So sieht das Wasser aus, wenn sich Dinoflagellaten darin tummeln. Foto: Aabenraa Kommune

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Weil Dinoflagellaten im Wasser von Sydhavn, Gammelhavn, Nyhavn und Sønderstrand gefunden wurden, hat die Kommune die Empfehlung ausgesprochen, dort nicht ins Wasser zu gehen. Auch in anderen Gebieten können die Einzeller auftreten. Die Flagellaten sind giftig.

Am Sydhavn, Gammelhavn, Sønderstrand und Nyhavn in Apenrade ist derzeit zu beobachten, dass sich das Wasser braun-rötlich verfärbt hat. Das ist ein Zeichen, dass sich dort sogenannte Dinoflagellaten ausgebreitet haben. Die Einzeller können giftig sein.

Die Kommune Apenrade rät deshalb dringend davon ab, an den genannten Stellen ins Wasser zu gehen. Das gilt auch für Tiere.

Die Flagellaten können Gifte produzieren, die zum Teil für Tiere und sogar Menschen tödlich sind, wenn sie in den Körper gelangen. „Das Wasser sollte also auf keinen Fall aufgenommen werden. An der Haut ist es nicht schlimm, aber im Körper wirken die Toxine und das sind Nervengifte“, warnt Ole Stokholm Lauridsen, der kommunale Leiter der Abteilung Umwelt.

Er fordert vor allem Hundehalter dazu auf, die Tiere nicht von dem Wasser trinken zu lassen.

Das Gift kann auch von Muscheln aufgenommen werden. Deshalb kann es ebenfalls gefährlich sein, Muscheln aus diesen Gebieten zu verzehren.

Für Fische seien die Flagellaten kein Problem. „Sie schwimmen von der Gefahr weg“, erklärt Stokholm Lauridsen.

Da die Wind- und Wassertemperaturen gerade ideal für die Flagellaten sind, können die Einzeller auch in anderen Gebieten der Apenrader Förde auftauchen. Eine Rot-Braun-Färbung des Wassers ist ein Hinweis, dass sich die Lebewesen dort ausgebreitet haben.

Ole Stokholm Lauridsen macht darauf aufmerksam, dass es sich dabei um ein natürliches Phänomen handelt. „Bei den richtigen Bedingungen mit einer bestimmten Wassertemperatur, Nährstoffgehalt, Wind und Sonne breiten sich die Flagellaten aus.“

Mehr lesen