Coronavirus

Inzidenz in Apenrade sinkt langsam

Inzidenz in Apenrade sinkt langsam

Inzidenz in Apenrade sinkt langsam

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Infektionen mit dem Virus werden durch einen sogenannten PCR-Test nachgewiesen. Foto: Archivfoto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Kommune liegt mit 33 Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen im landesweiten Mittelfeld. Besonders hoch ist die Inzidenz in der Gemeinde Uk.

30 neue Corona-Fälle gab es in den vergangenen sieben Tagen in der Kommune Apenrade. Die immer noch als Hauptanalysewerkzeug geltende Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 56,5. Sie ist damit seit dem Vortag leicht gesunken, wo die Inzidenz bei knapp 60 lag.

Die Kommune ist mit diesem Wert im landesweiten Mittelfeld platziert. Die nordschleswigschen Nachbarkommunen haben sehr unterschiedliche Inzidenzen, so liegt Sonderburg (Sønderborg) bei 48,9, Hadersleben (Haderslev) bei 88,5, und Tondern (Tønder) bildet mit einer Inzidenz von 19 das Schlusslicht.

Die höchste Inzidenz in der Kommune hat die Gemeinde Uk (Uge), mit 400,8. Zwei Neuinfizierte gab es dort in den vergangenen sieben Tagen – bei 499 Einwohnern. Es folgt Enstedt (Ensted) mit einer Inzidenz von 166,7. Dort wurden vier Neuinfizierte gemeldet.

In Bjolderup gab es zwei Neuinfizierte, was eine Inzidenz von 116,5 ergibt. In Genner (Gjenner) gab es einen Neuinfizierten (Inzidenz 107,4), in Loit (Løjt) wurden drei gemeldet (Inzidenz 86,8), in Ries (Rise) vier (Inzidenz 61,8), in der Stadt Apenrade zehn (Inzidenz 60,2), in Klipleff (Kliplev) einen (Inzidenz 45,6) ebenso wie in Tingleff (Tinglev; Inzidenz 429,2), und in Bau (Bov) sind es zwei (Inzidenz 25,2).

Mehr lesen