Ausstellungseröffnung

Königin Margrethe zu Gast in Kolding

Königin Margrethe zu Gast in Kolding

Königin Margrethe zu Gast in Kolding

Kolding
Zuletzt aktualisiert um:
Königin Margrethe besucht am Freitag Kolding. Eine der beiden Ausstellungen, die sie eröffnet, zeigt ihre Stickereien. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Royaler Besuch in Kolding: Königin Margrethe eröffnet zwei Ausstellungen im Schloss Koldinghus.

Königin Margrethe ist am Freitagvormittag in Kolding eingetroffen, wo sie zusammen mit Prinzessin Benedikte die Ausstellungen „Christian 5. – Konge, kriger og salvet af Gud“ sowie „Dronningens Broderier“ (Stickereien) in der königlichen Sammlung im Schloss Koldinghus wiedereröffnet. Dies berichtet die Zeitung „Jydske Vestkysten“. Die Wiedereröffnung geschieht im Beisein von Bürgermeister Jørn Pedersen (Venstre), Kulturministerin Joy Mogensen (Soz.) sowie Gräfin Sussie und Graf Ingolf von Rosenborg.

Köngin Margrethe und Prinzessin Benedikte Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Mit der Wiedereröffnung des Koldinghus wird das Schloss zu einem Teil der Königlichen Sammlung mit den Museen auf Rosenborg und Amalienborg. Somit wird diese Sammlung nun auch jütisch.

Stücke aus der Ausstellung „Dronningens broderier" Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Die Zeremonie ist nicht öffentlich. Nach den Ansprachen wird die Königin durch die Ausstellung „Dronningens broderier“ in der Bibliothek des Schlosses geführt. Die Ausstellung zeigt eine Reihe von Stickereien aus der Hand der Königin. Die ebenfalls nun geöffnete Ausstellung über König Christian V. zeigt dessen Totenmaske und das Geweih eines Hirsches, das der Überlieferung nach seinen Tod verursacht haben soll.

Das Koldinghus Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix
Mehr lesen