Tod von Prinz Henrik

Königshaus ordnet einen Monat Hoftrauer an

Königshaus ordnet einen Monat Hoftrauer an

Königshaus ordnet einen Monat Hoftrauer an

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Blumen vor Schloss Amalienborg. Foto: Scanpix

Bis zum 14. März wird die Königin, die königliche Familie und der Hof an keinen gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnehmen. Die Bürger haben ab Dienstag die Möglichkeit, im „Gule Palæ“ in Kopenhagen ihr Beileid auszusprechen.

Nach dem Tod von Prinz Henrik hat das Königshaus einen Monat Hoftrauer angeordnet. Das gab es am Mittwochmorgen in einer Pressemitteilung bekannt.

„In dieser Trauerzeit nimmt ihre Majestät, die Königin, sowie die königliche Familie und der gesamte Hof an keinen gesellschaftlichen Veranstaltungen teil. Während der Hoftrauer wird beim öffentlichen Auftreten schwarze Kleidung getragen. Personal in Uniform wird eine Trauerbinde am linken Oberarm tragen“, schreibt das Königshaus in der Mitteilung.

Hoftrauer ist die Bezeichnung für eine kürzere oder längere Trauerzeit am Hofe in Verbindung mit einem Todesfall in der königlichen Familie. Die Dauer der Hoftrauer wird vom Regenten festgelegt.

Zuletzt war Hoftrauer in Dänemark am 7. November 2000 verordnet worden, als Königin Ingrid starb.

Kondolenz und Trauerbeflaggung

Das Königshaus schreibt zudem, dass auch die Bürger in einer öffentlichen Kondolenz die Möglichkeit bekommen, dem Prinzen die letzte Ehre zu erweisen. Dies wird ab Dienstag, 20. Februar, eine Woche lang von 9 bis 17 Uhr im gelben Palast (Det Gule Palæ) in Kopenhagen möglich sein.

In Gedenken an den verstorbenen Prinzen hat das Justizministerium bis zum 20. Februar von 8 Uhr bis Sonnenuntergang Trauerbeflaggung an allen öffentlichen Gebäuden und staatlichen Schiffen angeordnet.

Mehr lesen