Königshaus

Neue Stühle für die Königin

Neue Stühle für die Königin

Neue Stühle für die Königin

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Königin Margrethe hat bei der Gestaltung der neuen Stühle mitgeholfen. Foto: Keld Navntoft/Ritzau Scanpix

Auf einer Veranstaltung im Schloss Christiansborg präsentierten Königin Margrethe und Kronprinz Frederik am Freitag eine Sammlung neuer Stühle, die sie selbst mitgestaltet haben.

Wenn das Königshaus in Zukunft Gäste zu offiziellen Veranstaltungen im Schloss Christiansborg einlädt, sitzen die Gäste an Tischen auf neu gestalteten Stühlen. Die 400 Stühle ergänzen die traditionellen Goldstühle, die seit über 90 Jahren ein fester Bestandteil der Galatische und Empfänge sind.

Am Freitagmorgen konnten Königin Margrethe und Kronprinz Frederik sowie eine Reihe geladener Gäste die neuen Stühle besichtigen, die vom Architekten Søren Ulrik Petersen entworfen und in der dänischen Möbelschreinerei PP Møbler hergestellt wurden. Während des Prozesses trugen sowohl die Königin als auch der Kronprinz mit Anmerkungen zum endgültigen Design des Stuhls bei.

Die Geschichte hinter dem traditionellen Goldstuhl geht auf das Jahr 1929 zurück, als Christian X. anlässlich des Baus des neuen Schlosses Christiansborg eine Sammlung von Stühlen kaufte. Die Stühle waren schmal und elegant gestaltet, was auch dazu führte, dass die Kollektionen schnell kaputtging.

Bei dem neuen Tischstuhl legt das Design besonderen Wert auf Robustheit, damit der Stuhl länger halten kann als sein Vorgänger. Gleichzeitig haben die Stühle eine graue Farbe und eine Form, die es einfacher macht, sie im Schloss aufzubewahren. Die neuen Stühle werden zum ersten Mal verwendet, wenn die Majestät am 15. April anlässlich des 80. Geburtstages ein Galadinner auf Schloss Christiansborg veranstaltet.

Mehr lesen