Politik

Claus Hjort: Die Doppelspitze bei Venstre ist Geschichte

Claus Hjort: Die Doppelspitze bei Venstre ist Geschichte

Claus Hjort: Die Doppelspitze bei Venstre ist Geschichte

Ritzau/Politiken/chu
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Der frühere Ministers Claus Hjort Frederiksen. Foto: Mads Claus Rasmussen / Ritzau Scanpix

Nach Venstres Sommer-Fraktionsklausur in der vergangenen Woche spricht sich Claus Hjort Frederiksen am Sonntag bei Facebook erneut gegen Kristian Jensen aus und erntet Kritik aus den eigenen Reihen.

Glaubt man den am Sonntag beim sozialen Netzwerk Facebook veröffentlichten Worten des früheren Ministers Claus Hjort Frederiksen, ist die Venstre-Doppelspitze von Lars Løkke Rasmussen und dem zweiten Vorsitzenden Kristian Jensen Geschichte und der Kurs der Partei unterliegt ausschließlich Løkke Rasmussens Richtung.

Dies äußerte Hjort Frederiksen nur zwei Tage nach seiner öffentlichen Aufforderung an Kristian Jensen, sich aus seinem Amt als zweiter Vorsitzender der Partei zurückzuziehen.

„Bei Venstres Gipfeltreffen, das den politischen Kurs der Partei zeichnet, wurde klar zum Ausdruck gebracht, dass es der Vorsitzende und Staatsministerkandidat der Partei ist, der den politischen Kurs von Venstre bestimmt. Die Zeit der gemeinsamen Regierungsspitze ist vorbei“, schreibt Claus Hjort Frederiksen.

Auf die Abmachung zur geteilten Parteispitze einigten sich Løkke Rasmussen und Jensen im Jahre 2014, als Kristian Jensen nach einem Fehltritt von Rasmussen eigentlich als klarer Vorsitzender der Partei feststand.

Claus Hjort Frederiksen verweist außerdem auf eine Aussage Rasmussens am vergangenen Freitag, in der der Venstre-Chef auf seine Rechte als Vorsitzender verwies. Grund für die Forderung Hjort Frederiksens nach dem Rücktritt Jensens war ein Interview mit der Zeitung „Berlinske“, in dem sich Kristian Jensen, laut Hjort, illoyal gegenüber Løkke verhalten hatte.

Kritik aus den eigenen Reihen

Bei der Pressekonferenz in der vergangenen Woche sprachen sich beide für eine Fortsetzung der im Jahre 2014 getroffenen Absprache zur Doppelspitze aus. Kristian Jensen betätigte dies in einem Interview mit dem Sender TV2 News: „Es gibt keine Änderung in der Führung von Venstre.“

In der politischen Riege häuft sich derweil Kritik gegenüber dem früheren Minister Claus Hjort Frederiksen. Venstre-Sprecherin Louise Schack Elholm kritisiert Frederiksen für sein öffentliches Vorgehen gegen Jensen:

„Ich denke nicht, dass es hilft, wenn wir Dinge in den Medien diskutieren. Ich denke, das muss jetzt reichen.“ Auch Allan Leth, Vorsitzender des Kreisverbandes Herning Nord bei Venstre, kann die Aussagen von Hjort Frederiksen nicht nachvollziehen. „Unsere Meinung ist, dass Claus Hjort das Feuer im öffentlichen Raum nicht noch weiter anfachen sollte – wofür er ja andere beschuldigt“, so Leth zur Agentur Ritzau.

Sozialsprecherin Anni Matthiesen sagte der Zeitschrift „Politiken“: „Ich muss sagen, als das gestern Abend rauskam, dachte ich: ,Hör auf, Claus‘.“

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Schwingungen im Eis “

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Historische Ungerechtigkeit“