Politik

Depression: Sozialdemokrat Henrik Sass Larsen nimmt Auszeit

Depression: Sozialdemokrat Henrik Sass Larsen nimmt Auszeit

Depression: Sozialdemokrat Henrik Sass Larsen nimmt Auszeit

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Henrik Sass Larsen, zieht sich aufgrund einer Depression zurück und wird keinen Ministerposten in einer neuen Regierung bekleiden. Foto: Jens Dresling/Ritzau Scanpix

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten zieht sich zurück und wird keinen Ministerposten in einer neuen Regierung bekleiden.

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten Henrik Sass Larsen wird aufgrund einer Erkrankung keinen Ministerposten in einer neuen Regierung bekleiden. Die teilte das Pressebüro der Partei mit. In der Zeitung „Politiken" hatte Sass vor einiger Zeit von seiner Depression berichtet, die ihn schwer einschränkte. Offenbar ist die Krankheit wieder akut.

Danmarks Radio zitiert den Politiker am Pfingstmontag wie folgt: „Ich denke, die meisten konnten sehen, dass es mir nicht gut ging. Ich habe alles getan, um nach meiner Depression ins Leben zurückzufinden, doch das hat leider nicht geklappt. Deshalb muss ich mich nun krankmelden, um wieder gesund zu werden.“

Mette Frederiksen, Vorsitzende der Sozialdemokraten, lobte den Einsatz von Sass, den er im Wahlkampf der vergangenen Wochen ihren Worten nach gezeigt hatte. Er habe leider dafür einen sehr hohen Preis bezahlt, so Frederiksen. Der amtierende Regierungschef Lars Løkke Rasmussen wünscht ihm alles Gute und hofft, dass dessen Wunsch nach Ruhe respektiert wird.

Mehr lesen