Folketingswahl 2019

Diese Politiker traten 2019 nicht wieder an

Diese Politiker traten 2019 nicht wieder an

Diese Politiker traten 2019 nicht wieder an

cvt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Mogens Lykketoft ist nicht wieder angetreten. Foto: Linda Kastrup / Ritzau Scanpix

Für einige wird der 5. Juni 2019 der Beginn ihrer politischen Laufbahn auf großer Bühne. Für andere ist der Tag ein Abschied. Mogens Lykketoft ist nur einer von vielen bekannten Politikern, die nicht wieder antreten.

Johanne Schmidt Nielsen

Die langjährige Frontfrau der Einheitsliste bekam bei der Wahl 2015 40.425 persönliche Stimmen. Sie fällt dem Rotationsprinzip der Partei zum „Opfer“, das einen Abschied aus dem Parlament nach maximal sieben Jahren vorsieht.

Pelle Dragsted verlässt Folketing und Einheitslisten-Fraktion aus demselben Grund.

Stine Brix verlässt das Folketing, genau wie

Finn Sørensen.

Maria Reumert Gjerding ist von der Einheitslisten-Fraktion in den Chefsessel bei Danmarks Naturfredningsforening, dem Naturschutzbund, gewechselt.

Mogens Lykketoft

Er war Parteichef, Außenminister, Finanzminister, Folketingspräsident und vieles mehr. Seit 1981 saß er für die Sozialdemokraten im Folketing.

Helle Thorning-Schmidt

Die ehemalige Regierungschefin (2011-2015) tritt nicht wieder an. Die Sozialdemokratin hat sich bereits aus der aktiven Politik verabschiedet.

Bjarne Corydon, ehemals Finanzminister für die Sozialdemokraten, ist auch bereits länger nicht mehr politisch aktiv. Er ist heute Chefredakteur bei „Børsen“.

Kirsten Brosbøl (Soz.), ehemalige Umweltministerin

Maja Panduro (ehem. Fraktionssprecherin)

Karen Klint (kirchenpolitische Sprecherin)

Peter Kofod (DF) ist ins Europaparlament gewählt worden.

Tilde Bork (DF), jüngstes Folketingsmitglied mit 25 Jahren, tritt nicht erneut an.

Dorthe Ullemosewill sich auf ihre Arbeit für DF im Stadtrat von Svendborg fokussieren.

Søren Pind, langjähriger Venstre-Minister, hat die Politik verlassen.

Esben Lunde Larsen, ehemaliger Umweltminister, ebenso.

Carl Holst, ehmemaliger Venstre-Verteidigungsminister und langjährier Regionschef in Süddänemark, hat ebenfalls die Politik verlassen.

Søren Gade ist für Venstre ins Europaparlament gewählt worden.

Morten Løkkegaard ebenfalls.

Merete Riisager, Unterrichtsministerin für die Liberale Allianz, tritt nicht wieder an.

Mette Bock, Kulturministerin für LA, trat zur Europawahl an und scheiterte.

Thyra Frank, Seniorenministerin, tritt nicht erneut für LA an.

Leif Mikkelsen (LA) verlässt die große Politik.

Villum Christensen (LA) wird kommendes Jahr Bürgermeister in Slagelse.

Josephine Fock, Alternative, ist seit September 2018 Direktorin der Flüchtlingshilfe.

René Gade,

Roger Matthiesen,

Ulla Sandbæk und

Pernille Schnoor (alle Alternative) hören auf.

Holger K. Nielsen (SF) hört nach 34 Jahren im Folketing auf. Er war 14 Jahre lang Parteichef und er war Steuer- und später Außenminister.

Jonas Dahl, ehemaliger Steuerminister für DF, tritt nicht erneut an, er ist Direktor des Regionshospitals Randers.

Brian Mikkelsen, der Kulturminister, Gewerbeminister, Justizminister und Wirtschaftsminister für die Konservativen war, hat die Politik 2018 verlassen, um Direktor des Arbeitgeberverbandes Dansk Erhverv zu werden.





Bei der Radikalen Venstre kandidieren sämtliche Abgeordnete erneut.

Mehr lesen