Wirtschaft

Wettbüro: E-Sport übertrumpft NFL und Radsport

Wettbüro: E-Sport übertrumpft NFL und Radsport

Wettbüro: E-Sport übertrumpft NFL und Radsport

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Auch 2017 setzten E-Sportarten, wie Counter Strike und League of Legends ihre Bergauffahrt fort. Ein Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht, meint ein Experte.

2017 war ein großes Jahr für den E-Sport in Dänemark. Elite-Mannschaften wie Astralis und North bekamen viel Platz in den Medien und die Royal Arena in Kopenhagen füllte sich fast von selbst, als dort ein großes E-Sport-Turnier durchgeführt wurde.

Sogar Wetten wurden auf Spiele und Spieler abgeschlossen – und das mit großem Erfolg. So stieg bei den Wettbüros der Anteil der Tippspiele auf E-Sport um 155 Prozent, so die Zahlen des dänischen Wettbüros Danske Spil.

Die Danske Spil-Zahlen zeigen, dass 2017 die Anzahl der Tippspiele auf E-Sport im Vergleich zu 2014 um das 16-Fache gestiegen sind. Demnach ist E-Sport bei den Wettbüros nun der sechstgrößte Tipp-Sport – größer noch als Sportarten wie amerikanischer Football (NFL), Badminton oder Radsport. „Im vergangenen Jahr sagten wir, dass E-Sport regelrecht boomen würde. Und das ist jetzt der Fall. E-Sport ist weiterhin in einer deutlichen Wachstumsphase“, betont Digitalisierungschef beim Wirtschaftsverband Dansk Erhverv, Janus Sandsgaard.

Obwohl E-Sport weiterhin ein Nischensport ist, verfolgt der Wirtschaftsverband die aktuelle Entwicklung mit aufmerksamen Augen, auch, weil diese Sportart viele Möglichkeiten für die Wirtschaft bietet. „Das ist ein schnellwachsender Markt. Nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Hersteller von Computerausrüstung“, so Sandsgaard.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Elses Botschaften“