Jysk

Lars Larsen im Alter von 71 Jahren gestorben

Lars Larsen im Alter von 71 Jahren gestorben

Lars Larsen im Alter von 71 Jahren gestorben

ritzau/gn
Silkeborg
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Larsen wurde in Dänemark in Rekordzeit ein bekannter Geschäftsmann, als er früh das Fernsehmedium für seine guten Angebote nutzte. Foto: Henning Bagger, Ritzau/Scanpix

Der Gründer des Jysk-Konzerns (Dänisches Bettenlager), Lars Larsen, ist nach schwerer Krankheit gestorben. Er baute mit Jysk ein einzigartiges Geschäftsimperium auf.

Der Gründer der Geschäftskette Jysk (Dänisches Bettenlager), Lars Larsen, ist im Alter von 71 gestorben. Larsen schlief laut einer Pressemitteilung des Jysk-Konzerns am Montagmorgen in seinem Heim in Silkeborg sanft ein.

Lars Larsen hinterlässt seine Frau Kristine, zwei Kinder und vier Enkelkinder. „Wir haben heute einen Vater, Mann und Großvater verloren und Dänemark einen einzigartigen Kaufmann", schreibt Jysk weiter.

Lars Larsen erlag einem Krebsleiden, das ihn im Juni 2019 dazu zwang seine Posten im Aufsichtsrat von Lars Larsen Group und Jysk aufzugeben. Sein Sohn Jacob Brunsborg übernahm danach den Vorsitz in der Larsen-Gruppe.

Lars Larsen gehört zu den reichsten Dänen. Im Dezember 2018 wurde sein Vermögen auf 35 Milliarden Kronen geschätzt. Damit war er der Viertreichste in Dänemark und einer von zehn Dänen, die vom amerikanischen Magazin Forbes auf der Liste der reichsten Menschen der Welt geführt werden.

Bleibt in der Familie

Lars Larsen machte 1969 sein Handelsexamen und öffnete zehn Jahre später seinen ersten Jysk Sengetøjslager-Laden in Aarhus. 1983 waren es bereits 48 Geschäfte, und heute hat Jysk 2.800 Geschäfte in 52 Ländern. Vor seinem Tod erlebte Lars Larsen in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen seines Unternehmens.

Larsen hat immer ein Näschen für Geschäfte gehabt. Seine ersten Geschäfte machte er, als er in der Zeitung las, dass ein Lastwagen mit Matratzen im Wert von 100.000 Kronen umgekippt war. Er kaufte die Ware und verkaufte sie mit Gewinn.

Auch nach seinem Tod hat Lars Larsen Einfluss auf das Jysk-Imperium: Angeblich soll er in sein Testament geschrieben haben, dass Jysk nicht verkauft werden darf, sondern von Generation zu Generation weitergereicht werden soll.

Lars Larsen Group

Die Lars Larsen Group umfasst heute neben Jysk auch die Möbelketten IdeMøbler, Ilva, Bolia und Sengespecialisten, Himmerland Golf und Spa, Hotel Ferdinand, Letz Sushi, IDdesign, das Leasingunternehmen Solid Leasing, die Möbelproduzenten ScanCom und Actona Company, den Produzenten von Golfkleidung Backtee, den Golfwagen-Hersteller Garia, sowie die Firma Schou, die Küchen- und Gartengeräte herstellt.

Die Unternehmen in der Lars Larsen Group haben einen Gesamt-Jahresumsatz in Höhe von ca. 30 Milliarden Kronen.

Mehr lesen