Geld für Projekte

Verkehrssicherheit geht alle an

Verkehrssicherheit geht alle an

Verkehrssicherheit geht alle an

Laure Saint-Alme
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Wo sich viele Verkehrsteilnehmer die Straße teilen, steigt die Unfallgefahr. Foto: Troels Heien

Bürger, die sich persönlich dafür engagieren, ihre Straßen sicher zu machen, sind GF Forsikrings Traum.

Die Versicherungsgesellschaft GF Forsikring organisiert dieses Jahr wieder einen Wettbewerb mit einem Gesamthaushalt von 400.000 Kronen. Das teilt das Unternehmen mit.

Wer das beste Projekt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit vorschlägt, bekommt den GF-Verkehrspreis.

Ein ehrgeiziges 2020-Ziel

Laut der Unfallstatistik der Straßenbehörde wurden 2018 3.287 Personen bei Verkehrsunfällen verletzt, von denen 171 nicht überlebten. Insbesondere hat die Anzahl von Radfahrer- und Fußgängerunfällen seit einigen Jahren zugenommen.

Allerdings hofft GF darauf, dass sich bis 2020 die Zahl der Verkehrstoten um rund 30 Prozent und die der Verletzten um fast 40 Prozent reduziert.

Vorsicht vor utopischen Ideen

Die Versicherung-GF erwartet etwas Konkretes und Machbares, das auf lokaler und später im Idealfall auf nationaler Ebene eingesetzt werden kann.

Vergangenes Jahr hatte der Gewinner sich für die besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmer interessiert. Sein Projekt drehte sich darum, wie den Verkehrsunfällen mit Elektroroller, E-Rollstuhl und Mini Crosser vorgebeugt werden kann.

Auf der Webseite www.gftrafik.pris.dk kann man sich bis zum 27. Oktober 2019 bewerben.

Mehr lesen