Verkehr

Bauarbeiten: B200 wird bei Flensburg voll gesperrt

Till H. Lorenz/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Auf der B200 wird es bald wieder zu Behinderungen kommen. Foto: STAUDT/shz.de

Wegen Sanierungsarbeiten soll die Bundesstraße in Richtung Flensburg komplett gesperrt werden.

Es werden Wochen, in denen vor allem zwei Dinge gefragt sind: Geduld – und gute Planung. Auf der Bundesstraße 200 soll es nämlich zwischen der Anschlussstelle der A7 und der Abfahrt Flensburg-Rude ab dem 25. Februar wieder zu erheblichen Behinderungen kommen.

Vollsperrung in Richtung Flensburg

Der Grund dafür sind die Erneuerungsarbeiten auf der Strecke, die bereits seit Oktober laufen. Für Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Nord, die vom 25. Februar bis voraussichtlich zum 10. April anstehen, wird nun allerdings eine Vollsperrung der B200 in Richtung Flensburg notwendig.

Das teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) mit.

Mehrere Möglichkeiten zum Umfahren

Trotz der Sperrung soll die Anschlussstelle der Autobahn 7 Flensburg in dieser Zeit geöffnet bleiben – für den Verkehr in Richtung Wanderup/Husum. Auch der Anschluss Flensburg Süd – von der B199 kommend – in Richtung Rude soll befahrbar bleiben.

Bereits die Teilsperrung der Strecken hatte in den vergangenen Monaten teils zu massiven Probleme geführt. Klar ist auch bei der nun anstehenden Bauphase: Autofahrer werden mehr Zeit und Umwege einplanen müssen. Wer in den Norden der Stadt möchte und von der A7 kommt, kann auf der Autobahn weiter bis zur Anschlussstelle Handewitt fahren.

Eine zweite Ausweichstrecke dürfte vor allem das Verkehrsaufkommen in den Gemeinden Oeversee und Jarplund deutlich steigen lassen. So empfiehlt der LBV.SH Fahrern von außerhalb, die in den Süden oder Osten der Stadt möchten, nämlich, ab den Anschlussstellen Schleswig-Schuby oder Tarp auf die L317 – beziehungsweise die spätere B76 auszuweichen. Die dort eigentlich vorhandenen Gewichtsbeschränkungen für Lastwagen sollen während der Bauzeit aufgehoben werden.

Oberbau der Straße wird erneuert

Vor Weihnachten 2018 wurde bereits der Mittelstreifen auf der Strecke erneuert. Derzeit werden nach Angaben vom LBV.SH die Schutzplanken erneuert. Diese Arbeiten sollen noch bis Ende Februar andauern. In der anstehenden Bauphase, in der die Sperrung notwendig wird, soll der Oberbau der Straße erneuert werden, damit dieser „den heutigen Verkehrsbelastungen angepasst und neu hergestellt wird“, so der LBV.SH.

Auch die Anschlussstelle Flensburg-Weiche/Jarplund soll im Zuge dieser Arbeiten saniert und die Asphaltdecke erneuert werden.

Mehr lesen