Husumer Krabbentage 2018

Krabben-Hot-Dog feiert Weltpremiere

Sabine Voiges/shz.de
Husum
Zuletzt aktualisiert um:
Der Krabben-Hot-Dog feiert auf den Krabbentagen seine Premiere. Foto: Sabine Voiges

Am 20. und 21. Oktober feiert Husum seine Krabbentage mit Kochshows, einem verkaufsoffenen Sonntag und einer neuen Spezialität.

Die Vorfreude stand den Organisatoren ins Gesicht geschrieben: Am Sonnabend, 20. und Sonntag, 21. Oktober, steht mit den 21. Husumer Krabbentagen wieder die begehrte Nordseegarnele im Mittelpunkt des Interesses. Zudem, ebenso bereits in guter Tradition, laden die Geschäfte der Innenstadt in der Zeit von 12 bis 17 Uhr zum sonntäglichen Einkaufsbummel ein. – Quelle: https://www.shz.de/21313167 ©2018

Um Kristin Hultzsch, Klaus Carstensen vom Verein der Köche Westküste, Arne Petersen, Geschäftsführer Messe Husum & Congress und Peter Cohrs, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Husum, auf dieses beliebte Ereignis rund um die norddeutsche Spezialität einzustimmen, hatte Gerd Loof gleich einen ganzen Haufen der kleinen Schalentiere spendiert. Allerdings mussten diese vor dem Verzehr noch fachgerecht gepult werden. Für Arne Petersen war das eine echte Herausforderung, denn der Messe-Chef ist noch neu in diesem filigranen Geschäft. „Ich bin gespannt auf die Krabbentage. Aber da ich ein Team habe, das alles im Griff hat, freue ich mich jetzt einfach darauf“, erklärte er schmunzelnd.

Nordseekrabbentörtchen „mexican style“

Das Programm auf der Bühne an der Schiffbrücke stellten Kristin Hultzsch und Klaus Carstensen vor. Ab 10 Uhr wird der Husumer Shantychor für die maritime Einstimmung sorgen. Im Anschluss, um 11 Uhr, wird Bürgermeister Uwe Schmitz gemeinsam mit Peter Cohrs das Fest eröffnen. Anschließend startet das Schaukochen mit dem Einsatz des Bürgermeisters. Sozusagen als ersten Gang werden dabei die Gastköche Thomas Fries, Chefkoch und Vorsitzender des Vereins Köche der Westküste, und Johann Grassmugg, Vizepräsident des Verbandes der Köche Deutschlands, gemeinsam mit Uwe Schmitz Nordseekrabbentörtchen „mexican style“ zubereiten. „Doch keine Bange, weitere Köche werden im Hintergrund dafür sorgen, dass es auf jeden Fall genügend Probierhäppchen gibt“, verriet Klaus Carstensen.

Husumer Krabben-Hotdog feiert Weltpremiere

Von 13 bis 16 Uhr kochen die Auszubildenden mit eigenen Kreationen eifrig um die Wette. Vorher gibt es ab 12 Uhr zudem noch die Kochshow „Bauer sucht Koch“ mit Lena Martensen. Dabei dürfen sich die Besucher unter dem Motto „Krabbe trifft Schafskäse“ auf interessante Geschmackserlebnisse freuen.

Am Sonntag steht mit der Präsentation des Husumer Krabben-Hotdog ab 11.30 Uhr eine echte Weltpremiere auf dem Programm. „So etwas hat bestimmt noch niemand gemacht. Aber das schmeckt richtig gut“, schwärmt Klaus Carstensen. „Die Krabbenklassiker kennt ja jeder. Deshalb sollte man sich ruhig auch einmal von neuen Ideen überraschen lassen“, warb Peter Cohrs bereits für die neue Husumer Spezialität.

Um 12.30 Uhr heißt es bei der sechsten Husumer Krabbenpuul-Meisterschaft „es braucht schon den richtigen Dreh für‘s Siegertreppchen“. „Interessenten können sich per E-Mail unter hafenevent@messehusum.de anmelden oder sich kurz vorher spontan direkt an der Bühne melden“, erklärte Kristin Hultzsch. Den musikalischen Teil des Tages übernimmt im Anschluss die Gruppe De Watermänner und een Fisch mit Akkordeon, Kontrabass, Flöten, Trommeln sowie einer guten Portion Humor.

Beim Schaukochen ab 15 Uhr wird zunächst der Krokusblütenkönig Oke I. einen leckeren Krabbeneintopf zubereiten, bevor sich anschließend die Lammkönigin Marleen I. dem Thema „Krabbe trifft Lamm“ widmen wird.

Abgerundet wird das Krabbenfest an beiden Tagen mit einer bunten Meile am Binnenhafen sowie den Angeboten zahlreicher Kunsthandwerker rund um den Tine-Brunnen. Und natürlich gibt es auch wieder (solange der Vorrat reicht) einen Krabbenverkauf direkt von den Kuttern.

Tipp: Am Sonntag steht in der Zeit von 11.30 bis 17.45 Uhr im 20-Minuten-Takt ein bequemer Shuttle-Service von der Multifunktionsfläche (hinter Obi) zur Verfügung.

Mehr lesen