Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

 

Die Börse am Dienstag

Die Kopenhagner Börse schloss am Dienstag mit ihrem C25-Leitindex bei 1.286,31. Das war ein Rückgang von 0,1 Prozent gegenüber dem Vortag. Zuvor war der Index aufgrund des negativen Einflusses der asiatischen Börsen auf 1276,44 gefallen, aufgrund des Coronavirus. Gewinner des Tages war die Aktie des Biotechunternehmens Genmab. Der Wert der Aktie stieg um 0,1 % auf 1.520 Kronen.

 

Gefängnis für Autofahrer

Im November vergangenen Jahres kam ein 12-jähriges Mädchen bei Østervrå in Nordjütland zu Tode, als es von einem Autofahrer auf ihrem E-Roller angefahren wurde. Dieser ist nun wegen fahrlässiger Tötung in einem besonders schweren Fall zu einem Jahr und vier Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Zudem muss er den Eltern des getöteten Mädchens 75.000 Kronen Schmerzensgeld zahlen und ihm wird die Fahrerlaubnis für vier Jahre entzogen. Der 50-Jährige stand zum Tatzeitpunkt unter Drogeneinfluss. In der Blutprobe wurde Haschisch und Amphetamin, auch Speed genannt, nachgewiesen.

 

Umweltbehörde verschärft Müllaufsicht

Die staatliche dänische Umweltbehörde „Miljøstyrelsen“ hat ihre Aufsicht im Bereich Einfuhr und Ausfuhr von Müll verstärkt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Stoffe richtig klassifiziert werden, damit die Entsorgung oder Weiterverarbeitung umweltgerecht verläuft. Es geht auch darum, dass alle Wertstoffe in den Abfällen bestmöglich verwertet werden. Die Aufsicht liegt in Händen der Kommunen und der staatlichen Steuer- und Zollbehörde.

 

Lachgasverkauf an unter 18-Jährige verboten

In Zukunft können sich Jugendliche unter 18 Jahren in Dänemark keine Lachgaspatronen mehr kaufen. Darauf haben sich am Dienstag sämtliche Parteien des Parlaments, mit Ausnahme der Neuen Bürgerlichen und der Liberalen Allianz, verständigt. Das berichtet das Gewerbeministerium in einer Pressemitteilung. Das neue Gesetz soll den Gebrauch von Lachgas als Rauschmittel unter Jugendlichen eindämmen. Zudem ist es Privatpersonen in Zukunft lediglich gestattet, zwei Lachgaspatronen pro Einkauf zu erwerben. jt

 

Nets mit Entlassungen

Das dänische Zahlungsunternehmen Nets, das unter anderem die Kreditkarten-Terminals betreibt, muss sich von insgesamt 565 Mitarbeitern verabschieden. Davon werden allein in Dänemark 115 Arbeiter entlassen. Das berichtet die Gewerbezeitung „Finanswatch“ am Dienstag. Laut dem Unternehmensdirektor Klaus Pedersen hätten im Nets-Konzern zu viele Mitarbeiter dieselben Funktionen. „Wir sind gezwungen zu untersuchen, welche Funktionen doppelt besetzt sind, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein“, so Pedersen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 4.000 Mitarbeiter in mehreren Ländern. jt

 

Postnord-Zusammenarbeit: Parteien für einen Austritt Dänemarks

Mehrere Parteien im dänischen Parlament befürworten einen Austritt aus der schwedisch-dänischen Postzusammenarbeit Postnord und wollen einen eigenen nationalen Postzusteller mit der Verteilung von Paketen und Briefen in Dänemark beauftragen. Das berichtet die Tageszeitung „Jyllands-Posten“. „Die Zeit einer staatsübergreifenden Zusammenarbeit ist abgelaufen. Wir sollten einen internen Postzusteller in Dänemark haben“, erklärt der Sprecher für Postfragen der Dänischen Volkspartei (DF), Hans Kristian Skibby. Laut einem Bericht des Transportministeriums will das Ministerium spätestens im März untersuchen, was ein Austritt aus Postnord kosten würde. Neben der Dänischen Volkspartei befürworten auch Venstre und die Radikalen ein Ende der Postzusammenarbeit mit Schweden. jt

 

Louis Nielsen verstorben

Der Gründer der Louis Nielsen-Optikerkette, Louis Nielsen, ist am Montag im Alter von 75 Jahren verstorben. Das berichtet sein Unternehmen in einer Pressemitteilung. Er sei in seinem Eigenheim in Nordjütland gestorben. „Louis Tod ist ein großer Verlust für uns alle. Er war ein echter Unternehmer der alten Schule“, so der Unternehmensdirektor Mads Nygaard. 1978 hatte Louis Nielsen sein erstes Optiker-Geschäft in Aalborg eröffnet. Heute ist Louis Nielsen die größte Optikerkette in Dänemark, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. jt

 

Kommune hat Schülerdaten an Google weitergereicht

Die Kommune Helsingør soll laut der Tageszeitung „Politiken“ persönliche Daten von Schülern an das Online-Portal Youtube, das im Besitz von Google ist, weitergegeben haben. Grund dafür soll eine Zusammenarbeit zwischen der Kommune und Google bezüglich der Ausstattung der Schüler mit Laptops, sogenannten Chromebooks, gewesen sein. Die Daten wurden ohne das Einverständnis der Eltern weitergegeben, so „Politiken“. Der Kommunaldirektor Lars Rich erklärt, dass der Fehler schnellstmöglich behoben wurde. „Die Kinder konnten sich direkt bei Youtube einloggen. Dadurch wurden ihre Namen, die Klasse und die Schule zugänglich gemacht“, so der Direktor. jt

Mehr lesen