Leserbrief

„Über mindestens ein Jahrzehnt – versäumte Zukunftsvorsorge“

Über mindestens ein Jahrzehnt – versäumte Zukunftsvorsorge

Über mindestens ein Jahrzehnt – versäumte Zukunftsvorsorge

Martin B. Christiansen
Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In einem Leserbrief teilt Martin B. Christiansen seine Meinung mit.

Es gilt Frieden behaltend für unseren Kulturkreis. Wenn ganz normales Denken, logische Fragestellungen in einer Gemeinschaft durch andere, zunehmend als Forschungsergebnisse ,,getarnt" verdrängt werden, dann wird eine Gesellschaft von ihren eigentlichen GRUNDWERTEN ,,entlastet". Diese Entlastung trägt in sich die Keime für kommende gefährliche Konflikte. Nach , gerade ,,durchlebtem!" Afg. Debakel ,,petzt ein Solches" von kommender Dynamik. Kommende Flüchtlingsströme mit all ihren möglichen mit gebrachten Konflikten .

In zurück liegenden Zeiten von Aufstieg Begehren einer Cl. Roth erinnere ich mich an einen ihrer beliebten Schlagwörter : MULTI -- KULTI. Dieser wurde dann, fast wie das Blöken einer Schafsherde, die ungeduldig auf ihre Futter Zuteilung wartet, fast un-ab-brems-bar ,,geblökt!"

Unsere, gerade in Wahlkampfzeiten so durchdringend bejubelte WERTE VORSTELLUNGEN (offenbar auch die Minderheit infiziert) -- woraus bestehen denn ernsthaft DIESE WERTE??? Human zu sein gegenüber Kriegsflüchtlinge scheint als so selbstverständlich -- ABER -- wenn nun diese Haufen, im ganz besonderem aus jungen tatkräftigen Männern besteht? Wer ihren Status als Kriegsflüchtlinge bezweifelte wurde über mindestens ein Jahrzehnt lang als Rassist bezeichnet (Manchmal sogar öffentlich in den Medien beschimpft). Für ganz ,,gewöhnliche Menschen"-- diese Bezeichnung -- helt, helt almindelige mennesker (war eine Zeitlang in Dänemark sehr gebräuchlich)gehört die Verteidigung des Elternlandes absolut mit zu den gemeinsamen Werten. Nicht nur die Verteidigung, sondern auch WIEDERAUFBAU von Zerstörtem, Verbesserungen der allgemeinen Lebensbedingungen . Dazu gehört als GRUNDBEDINGUNG DANN DAS TÄGLICHE SATTWERDEN KÖNNEN ALLER!!. Diese Massnahmen sind nach der ÜBERNAHME der Taliban genauso wichtig wie vorher! Sie sind GRUNDBEDINGUNG! Eine Geberkonferenz muss dieses versuchen -- auch im Praktischem durch zu setzen

Was passiert nun? Was/wie werden sich die Taliban verhalten? Dieses konstante ausmalen -- unterstützt von div. Modell Vorschlägen/Zukunft Aussagen (in den Medien ein wahres Wettrennen)ist ABSURD. Nicht viel weniger absurd lief es vorher im realem Geschehen. Angekommene Flüchtlinge, ohne dass man deren wirkliche Identitäten kannte. Schleuserbanden/Gegenseitige Beschuldigungen wegen unterschiedlichen Abwehr Vorstellungen. Hierbei tat sich die Bundesrepublik ganz besonders eifrig hervor. Das Aussortieren der nicht Bleibeberechtigten -- die Geldverdienende juristischen ,,Handlanger" die wohl teilweise jede kleinste Verzögerungslüke in einer etwas laschen (für einen solchen Ansturm nicht ,,geschrieben") Gesetztext ausnutzend. Wie die Schleuser -- Geld verdienen! Flugzeugflüge mit Insassen unter Bewachung zurück gebracht! Unmengen von Steuergeldern fleissig arbeitender Europäer-- absurder geht fast nicht?

Zeitiges Vorbeugen -- überhaupt nichts in einer Zukunftsrichtung wurde über Jahre geleistet. Dabei lagen DIESE doch direkt -- sie boten sich bei normalem logischem unverfälschtem DENKEN gerade zu an. Früher zogen Christliche Gläubige in die Welt hinaus um zu missionieren . Es ist aus der Mode gekommen. Heute lassen sich BOTSCHAFTEN ganz anders leicht ,,in Bewegung setzen!". Seit einiger Zeit hat fast jeder Ankömmling ein Handy. Demnach für Flüchtlinge eine schnelle direkte Verbindung ,,zu ihrem alten Land". Um etwas an sturen Gewohnheiten/ jahrelangen Verhaltensweisen zu ändern -- es geht eigentlich nur über zähe, geduldige Beeinflussung mentaler Gedankengänge. Sie führen dann irgendwann . gerade auch für uns WESTLER in positivere ,,WINDRICHTUNGEN". Das man keine Veränderungen div. Steuerungsformen etlicher Länder erreichen kann, dass stimmt nicht . Viele haben irgendwann ganz andere Perioden, Freiheitlichere Zeitfenstern durchlebt.

Cl. Roth und viele ihrer Pseudohumanen ,,angebliche Kesselflicker" dachten bei ihren, ideologischen Kreuzzügen völlig ,,egoistisch schwanger" (UNTER ALLEN UMSTÄNDEN GUTMENSCH SEIN) viel zu kurz! Bei normaler Denkweise von jeglichen Nachhaltigkeit`s Methoden entblöst.

In einem Buch/Bericht (ausgeliehen in der Bücherei Tingleff) beschwor der Verfasser die Macht der Handys. Er war der Überlebende -- sein Mitgefangener kam nicht mit zurück nach Deutschland! Die Taliban Krieger liefen barfuss-- bei etlichen Frostgraden -- in ihren Sandalen bei den Gebirge Märschen, jeder hätte aber schon damals ein Handy. Seine Warnung damals : DER FEIND HÖRT MIT. Es ging darum, dass die Bundestagsgewählten ihre Aussagen -- erst viel gründlicher ÜBERLEGT -- öffentlich IN DIE WEITE WELT hinaus posaunen müssten. Genau so geht es Handy Botschaften positiv ein zu setzen.

Was sich ein ganz ,,gewöhnlich" Sterbender diesen Ankommenden Männlichen Personen ,,im bestem Arbeitsalter" -- spätestens nachdem sie sich erholt und natürlich ihre Handys aufgeladen haben -- an notwendigen Fragen stellen würden:

WIESO -- verlässt du DEIN Land ,lässt deine Heimat im Stich, statt da zu bleiben um es mit zu verteidigen/mit, die Verhältnisse zu verbessern??

WIESO lässt ihr eure Mütter/Schwestern dort zurück, in den Klauen einiger eurer brutalen männlichen Mitbürger. Wenn ihr dort in eurer Heimat so sehr in Gefahr seid -- wieso dann überhaupt kein Beschützer Instinkt zum Vorteil der zurück Gelassenen??Ganz besonders der Weiblichen??

Was ist deine Meinung zur Realität: Wir vom westlichen christlichem Kulturkreis lassen dort junge Mitmenschen unter der Brutalität, zum Teil fanatisierter Mitbürger von euch, verbluten??

Diese notwendigen Fragen sind ganz normal: logischer DENKART entschlüpft! Wieso die bei besser Geschulten Menschen entsorgt wurden, darüber rätsele ich seit Jahren!?

Meiner Behauptung: Über mindestens 20 Jahre Gespräch Verbindungen wäre das Eine und Andere ÜBERGESCHWAPT und hätte sich dort in einigen Köpfen bleibend eingenistet. Der Abgang von uns-- dort so rasant vom Stapel gelaufen (Wenn es unausweichlich war -- ist hoffentlich ohne wilde Kämpfe/ohne zusätzlichen Opfern auf beiden Seiten, so wie geschehen dann letztendlich ,,humaner"!?

Im SOG, bedingungslos gut sein wollen/sollen wird Nahe liegendes zunehmend verdrängt. Nicht mal ,,natürliche" Fragen werden von einer Sensation`s hungrigen Medienschar gestellt. Die aktuelle Wirklichkeit und deren Verfechter werden als ,,unkorrekte" politische Meuterer deklariert. Die sind dann immer im grundsächlichem angeblich rechtsgerichtet -- auf falschem Dampfer unterwegs. Wieso dann noch tiefer in die Materie eintauchende Analysen? Die vielen in Aussicht gestellten globalen Wunder sind bisher wohl ehe gescheitert-- zumindest zur Zeit weitreichend vorläufig ,,auf Eis/auf Taliban"gelegt.

M. Br. Christiansen, Hyndingholmvej 16, Bylderup Bov 6372

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Skattekronerne skal prioriteres“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Erhvervsuddannede kontra akademikerne“

Standpunkt

Peder Pedersen, Fødevareforbundet NNF Sydjylland
„Stærk opfordring til bred aftale fra borgmestre, NNF og sønderjyske formænd“

Leserbrief

Helge Poulsen
„Helge Möllers lederartikel fra Løgumkloster“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Kommunalwahl: Provozieren, allen gefallen – oder beides?“

Leserbrief

Jonas Rødgaard Jægerlund
„Stop forureningen af vores drikkevand“