Explosionen

Fußgängerin mit Böller beworfen

Fußgängerin mit Böller beworfen

Fußgängerin mit Böller beworfen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei wurde am Dienstagabend an den Løgumklostervej gerufen, nachdem eine junge Frau mit einem Kanonenschlag beworfen worden sein soll. Foto: politiet

Die Polizei intensiviert ihre Ermittlungen gegen Unbekannte, die aus einem fahrenden Auto heftig detonierende Kanonenschläge schmeißen und dabei offenbar auch Verletzungen in Kauf nehmen.

Erst war es nur ein Lärmproblem, inzwischen gehen auch Anzeigen von Einwohnern aus Apenrade und umliegenden Orten bei der Polizei ein, deren Briefkästen mit Kanonenschlägen regelrecht zerbombt worden sein; inzwischen schrecken die unbekannten Täter offensichlich auch nicht davor zurück, Passanten mit solchen Böllern zu attackiern.

So schildert eine junge Frau in einem Facebook-Post, dass sie Dienstagabend am Løgumklostervej mit einem Böller beworfen wurde. Ihr unbekannte Menschen hatten aus einem fahrenden Auto einen solchen Kanonenschlag in ihre Richtung geworfen. Er soll direkt vor ihren Füßen gelandet sein. Der Kanonenschlag detonierte, als sie einige Meter weggelaufen war. Die Episode war von einem Anwohner beobachtet worden, der die Polizei alarmierte.

Später, so beschreibt es die junge Frau, sei dasselbe Fahrzeug noch einmal aufreizend langsam an ihr vorbeigefahren. Die Insassen hätten sie verhöhnend ausgelacht, berichtet sie. Sie vermutet, dass es sich um einen BMW oder Mercedes gehandelt haben könnte.

„Es häufen sich tatsächlich die Anzeigen“, bestätigt Polizeikommissar Chris Thorning Sørensen vom Polizeirevier in Sonderburg (Sønderborg), ohne dass er auf konkrete Fälle eingehen wollte.

Mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen wollte er zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Details an die Öffentlichkeit geben.

Mehr lesen

Leserbrief

Nils Sjøberg
„ Ny klimalov tæt på aftalebrud“

Leserbrief

Vibeke Syppli Enrum
„Nærhed? Nej, privatisering“