Wohltätigkeitsarbeit

Asiatische Kultur im „Nørreportviertel”

Asiatische Kultur im „Nørreportviertel”

Asiatische Kultur im „Nørreportviertel”

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Viel los im Nørreportviertel Foto: Karin Riggelsen

Der Verein „Africa-Asia-Educare“ beteiligte sich an „By Night“ im Nørreportviertel und der Vorsitzende zeigt sich begeistert von der Veranstaltung.

Das Nørreportviertel im nördlichen Teil der Fußgängerzone ist kürzlich ein Publikumsmagnet gewesen. Im Rahmen von „By Night“ wurde eine Wandmalerei an einem Haus feierlich eingeweiht und die Straße mit Möbeln verschönert. Alles, um das Viertel attraktiver zu machen (wir berichteten).

Daneben nutzten jedoch auch kleine Straßenhändler den Tag, um Geschäfte zu machen und der Verein „Afro-Asia-Educare“ war ebenfalls mit einem Stand vertreten – und dessen Vorsitzender Hans Jørgen Nielsen zeigt sich begeistert.

Viele Kontakte und Gespräche

„Obwohl wir im nördlichen Teil der Fußgängerzone standen, ganz weit unten, waren dort viele Leute“, berichtet er. Der Verein, der Geld sammelt, um Kindern in afrikanischen und asiatischen Ländern den Schulgang zu ermöglichen, bot dort unter anderem philippinische Leckereien an. „Nach kurzer Zeit haben wir Speisen für 200 Personen verkauft. Das war richtig toll, denn so sind wir auch mit den Menschen ins Gespräch gekommen und konnten über unsere Arbeit berichten“, so Nielsen. Es war das erste Mal, dass der Verein an einer solchen Veranstaltung teilgenommen hat.

Wieder dabei sein

Mit der guten Erfahrung hat sich der Vorsitzende nun mit der kommunalen Eventkoordinatorin in Verbindung gesetzt und abgesprochen, dass der Verein bei ähnlichen Veranstaltungen wieder dabei ist.

Neben den traditionellen philippinischen Gerichten zeigte eine Gruppe junger Tamilen Folkloretänze und ihre bunten Trachten sorgten für Aufmerksamkeit.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Das dunkle Netz“