Immobilien

Baupläne am Apenrader Dimen ändern sich

Baupläne am Apenrader Dimen ändern sich

Baupläne am Apenrader Dimen ändern sich

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Östlich vom Dimen sollen 45 Grundstücke ausgesteckt werden. Foto: Google Maps

Eigentlich wollte die Kommune etwa 80 Baugrundstücke am Dimen entstehen lassen. Nun hat jedoch Stenbjerg Ejendomme das Projekt übernommen – mit neuen Plänen.

Östlich vom Dimen am Stolligvej, einem ruhigen Wohngebiet am nördlichen Rande von Apenrade, sollten Grundstücke für Einfamilienhäuser entstehen. 80 Grundstücke wollte die Kommune Apenrade dort entstehen lassen. Das gab Proteste von den Anwohnern.

Jetzt gibt es für die Bewohner dort jedoch Grund zur Freude, denn das Immobilienunternehmen „Stenbjerg Ejendomme“ hat die Fläche von Rechtsanwalt Erik Steen Boe gekauft und andere Pläne damit. Zwar sollen dort weiterhin Wohnhäuser entstehen, doch nicht so viele und mit mehr Grünflächen. Das berichtet „JydskeVestkysten“.

Fast um die Hälfte hat das „Stenbjerg Ejendomme“, das übrigens im Besitz von Reeder Hans Michael Jebsen ist, die Zahl der geplanten Bauplätze eingestampft. Statt 80 sollen es nun 45 Häuser werden.

Ab 2021 sollen die Grundstücke zum Verkauf stehen. Wie Stenbjerg Ejendomme-Direktor Henrik Broch erklärte, wolle das Unternehmen mehr auf die Qualität der Grundstücke achten, d. h. zum Beispiel, dass die Aussicht nicht eingeschränkt wird und viele Grünflächen eingeplant werden.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“