Nachtleben

Disco-Entscheidung vorerst auf Eis gelegt

Disco-Entscheidung vorerst auf Eis gelegt

Disco-Entscheidung vorerst auf Eis gelegt

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Gebäude Storetorv 7 Foto: Archivfoto „JV“

Eigentlich sollte beim jüngsten Treffen des Wachstumsausschusses eine Entscheidung über die Zulassung einer Diskothek am Storetorv fallen. Es gibt jedoch Bedenken, weshalb die Entscheidung vertagt wurde.

Der Wachstumsausschuss der Kommune hat sich auf seiner jüngsten Sitzung darauf geeinigt, die Genehmigung für den Betrieb einer Diskothek am Storetorv in Apenrade aufzuschieben.

Bisher war sich der Ausschuss einig, dass der Flächennutzungsplan (lokalplan) geändert werden sollte. Weil die Verwaltung nun jedoch Bedenken einräumte, wurde die Entscheidung vertagt.

Bedenken wegen Formulierung

Die Bedenken, die von der Verwaltung kommen, beziehen sich auf den Wortlaut in der Änderung des Flächennutzungsplanes. „Wenn es Wünsche gibt, eine Diskothek in einem anderen Gebäude am Storetorv zu eröffnen, müssen wir darauf vorbereitet sein, und darauf müssen wir hinarbeiten“, erklärt Stig Verner Isaksen, Direktor für Kultur, Umwelt und Technik gegenüber „JydskeVestkysten“.

Genehmigung in Aussicht

Der Ausschussvorsitzende Philip Tietje ist jedoch weiterhin überzeugt von dem Plan, den Betrieb einer Diskothek zu genehmigen.

Das wäre im Sinne von Discobetreiber Søren Petersen, der auf die Entscheidung seit zweieinhalb Jahren mit Spannung wartet.

Anwohner am Storetorv möchten jedoch eine andere Entscheidung und haben eine dementsprechende Eingabe gegen die Nutzungsplanänderung gemacht.

Der Flächennutzungsplan wird erneut Ende Oktober im Ausschuss besprochen. Eine Mehrheit des Gremiums, bestehend aus Venstre, Schleswigscher Partei sowie der Dänischen Volkspartei, wird dem Planvorschlag zustimmen, wenn er zur Abstimmung kommt.

Mehr lesen