Klipleffer Markt 2020

Klipleff feiert Strandparty

Klipleff feiert Strandparty

Klipleff feiert Strandparty

Klipleff/Kliplev
Zuletzt aktualisiert um:
Zwei kleine Mädchen in einem überdachten Bollerwagen haben am Stand der Schleswigschen Partei einen gelben Ballon erhalten.
Die leuchtend gelben Ballons der Schleswigschen Partei (SP) sorgen besonders an tristen Markttagen für gute Laune. Foto: Karin Riggelsen

Die Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft hat das diesjährige „Kliple Mærken“-Programm durcheinandergewirbelt. Das Komitee hat eine Entscheidung gefällt.

Mit einem fröhlichen rot-weißen Fußballthema hätte die große Zeltparty im Rahmen des diesjährigen Klipleffer Marktes gefeiert werden sollen, doch der Coronavirus hat diesen Spaß ins Abseits gestellt. Das Marktkomitee betet jedoch dafür, dass Covid-19 nicht das gesamte Volksfest verhindert, das traditionell am zweiten Juniwochenende stattfindet.

„Das Risiko aber besteht“, stellt der Vorsitzende Severin Sivesgaard aus Behrendorf/Bjerndrup fest. Man stehe allerdings in enger Zusammenarbeit mit allen Partnern und Lieferanten und habe abgesprochen, dass man die Entscheidung so lange wie möglich hinauszögern möchte. „Will sagen: Ende Mai“, so Sivesgaard.

Roligan

Als „Roligans“ bezeichnen sich die friedlichen Anhänger der dänischen Fußballnationalmannschaft. Es ist ein Wortspiel aus dem englischen Begriff des gewaltbereiten Fußballfans, dem Hooligan, und dem dänischen Wort für ruhig nämlich „rolig“.

Keine EURO, kein Public Viewing

Der Coronavirus hat allerdings schon seinen Einfluss auf den Klipleffer Markt genommen. So waren die Übertragungen der Spiele von der Fußball-Europameisterschaft auf Großleinwand schon fester Bestandteil des Programms. Und auch das Roligan-Thema für die großen Zeltfete muss eingestampft werden („Der Nordschleswiger“ berichtete). Besser gesagt: Es muss auf das kommende Jahr verschoben werden, da aus der EURO 2020 eine EURO 2021 wird.

Das Festkomitee hat deshalb ein neues Thema ausgewählt. Das Motto lautet jetzt Beachparty.

Der Kartenverkauf

Wegen der aktuellen Corona-Situation ist der Kartenverkauf auf „irgendwann nach Ostern“ verschoben worden. „Da die meisten Karten sowieso in den letzten Wochen vor dem Fest über das Internet verkauft werden, hat das nicht die große Bedeutung. Abgesehen allerdings von unserem Seniorenfrokost mit Poul Anker und ,Det syngende postbud‘ sowie der Kinderdisco. Die Tickets für die beiden Programmpunkte werden in der Regel persönlich abgeholt“, erinnert Severin Sivesgaard.

Die erste Möglichkeit, eines der begehrten Tickets für diese beiden Veranstaltungen zu erstehen, ist traditionell der Klipleffer Frühjahrsmarkt am ersten Mai-Wochenende. Da diese Veranstaltung allerdings coronabedingt bereit abgesagt wurde, wäre der offizielle Ticketverkaufstag am 16. Mai im Klipleffer Lokalarchiv die nächste Gelegenheit, ein Ticket persönlich zu erstehen, es sei denn, Covid-19 schiebt auch diesem Termin einen Riegel vor. „Wenn das der Fall sein sollte, finden wir eine andere Lösung“, verspricht der Marktkomitee-Vorsitzende.

„Kliple Mærken Fond”

Beim Ticketverkaufstag wird normalerweise auch der Überschuss des Vorjahres an Vereine in der Umgebung ausgeschüttet. Anträge müssen bis zum 21. April Palle Hye, dem Vorsitzenden der Stiftung „Kliple Mærken Fond”, an die E-Mail-Adresse palleh@pc.dk zugeschickt werden.

Mehr lesen