Werfttag

Maritimes und Historisches auf Kalö

Maritimes und Historisches auf Kalö

Maritimes und Historisches auf Kalö

Kalö/Kalvø
Zuletzt aktualisiert um:
Eine Trachtengruppe zeigte Tänze aus vergangenen Tagen. Foto: Karin Riggelsen

Ein historisches Programm und viel Abwechslung zog viele Besucher am Sonntag nach Kalö zum „Werfttag“.

Der deutsch-dänische Gottesdienst bildetet den Beginn des Kalöer Werfttages, der im Anschluss mit einem Kanonensalut eröffnet wurde.

Der Veranstalterverein „Det maritime Kalvø“ hatte sich erneut einiges einfallen lassen, um den Gästen ein umfangreiches Programm zu bieten. So zeigten Schmiede an der Esse ihr Können am heißen Eisen, und Seilmacher präsentierten die Herstellung des „Reeps“, wie die Taue und Seile in der Schiffersprache genannt werden – spannende Unterhaltung für groß und klein.

Kutschtour und Segelboot

Die Ausflügler konnten sich außerdem eine Tour in der pferdegezogenen Kutsche gönnen, und die jungen Besucher bauten, mit wenigen einfachen Materiealien, ein Segelschiff, das sie in einem kleinen Bassin ausprobierten.

Am Nachmittag zeigte eine Volkstanzgruppe in schönen Trachten, wie in früheren Zeiten das Tanzbein geschwungen wurde.

Das selbstgebaute Segelschiff wurde sofort ausprobiert. Foto: Karin Riggelsen
Gemütlich: Ein Fahrt in der Pferdekutsche Foto: Karin Riggelsen
Die Kanonengilde feuerte den Salut ab. Foto: Karin Riggelsen
Ein Chor unterhielt nach dem Gottesdienst. Foto: Karin Riggelsen
Es wurde zum Tanz aufgespielt. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Wie sorgfältig verwaltet die Regierung die Corona-Macht?“