Gastronomie

„Restaurant Royal“ neuer Pächter im Folkehjem

„Restaurant Royal“ neuer Pächter im Folkehjem

„Restaurant Royal“ neuer Pächter im Folkehjem

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Anette und Frank Carstensen vom Apenrader „Restaurant Royal“. Foto: Dirk Thöming

Der Vorsitzende Thomas Andresen übergab bereits den Schlüssel an die neuen Betreiber der Gastronomie, Anette und Frank Carstensen.

Mit augenblicklicher Wirkung übernehmen Anette und Frank Carstensen vom Apenrader „Restaurant Royal“ die Bewirtung im Versammlungshaus „Folkehjem“.

Das Pächter-Ehepaar wurde vom Bürgermeister und Folkehjem-Vorsitzenden Thomas Andresen (Venstre) am Freitag vorgestellt. „Um 14 Uhr werden die Schlüssel übergeben“, so Andresen.

Im Februar beschloss das Folkehjem, das Konzept zu ändern und die Gastronomie des Versammlungshauses auszugliedern. Die bisherige Leiterin des Hauses, Hanne Sennels, kündigte daraufhin ihren Vertrag zu Ende Juni auf. Damit wurde jetzt eine frühere Lösung gefunden.

Mehr Platz für das „Restaurant Royal“

„Wir sind sehr früh darüber, denn es bestand eine Unsicherheit, was denn mit den Terminen im Sommer wird, ob eine Hochzeit im August auch stattfinden kann“, so Thomas Andresen. Anette und Frank Carstensen betreiben das „Restaurant Royal“, das von den Eltern übernommen wurde, seit 2004. Sie haben im Moment 21 Angestellte.
„Der Betrieb des Folkehjems ist eine neue Herausforderung, gibt uns aber auch größere Möglichkeiten“, sagte Frank Carstensen.

„Bisher haben wir nur Platz für höchstens 50 Personen. Im Folkehjem können wir Gesellschaften bis 250 Personen bewirten“, ergänzte Anette Carstensen.

Wer eine Feier, Kurse oder Tagungen durchführen möchte, kann sich direkt an das Restaurant Royal wenden. Kurzfristig – mindestens fünf Tage Frist sind angedacht – können auch Räume ohne Bewirtung gemietet werden.
„Dafür stehen wir zur Verfügung. Das ist gar kein Problem“, sagte Anette Carstensen.

Nagelprobe schon bei der Revue

Die neuen Pächter werden die Gesellschaften von der Küche im Folkehjem aus bekochen. „Die Nagelprobe gibt es am 25. April, wenn die Apenrader Revue vor 150 Gästen aufgeführt wird“, sagte Thomas Andresen.
Das Folkehjem will sich jetzt ganz seiner Vermittlungsarbeit widmen.

„Wir fangen jetzt mit der Errichtung des Wiedervereinigungsparks (Genforeningsparken) an“, so der Vorsitzende.
Abschließend bedankte er sich bei Hanne Sennels für die geleistete Arbeit und bei allen, die sich um den weiteren Betrieb des Folkehjems beworben hatten.

„Unruhe ist keine gute Sache. Aber wir haben jetzt einen positiven Prozess durchlaufen“, sagte Thomas Andresen. „Wir sehen eine gute Perspektive, weil die neuen Pächter bereits jetzt ein gutes Restaurant betreiben“, so der Bürgermeister.

Im Bildersaal und Königssaal wird die Kreativität der Pächter etwas gebremst – diese beiden schützenswerten Räume dürften „nicht die größten Veränderungen“ erfahren.

Mehr lesen