Sicherheit

Rundumschlag auf den Apenrader Spielplätzen

Rundumschlag auf den Apenrader Spielplätzen

Rundumschlag auf den Apenrader Spielplätzen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Spielgeräte in der Kommune werden einmal jährlich auf „Herz und Nieren“ geprüft. Außerdem erfolgt monatlich eine Sichtkontrolle. Foto: Jan Peters

Einmal im Jahr werden die Spielplätze in den Kommunen auf Herz und Nieren geprüft. Doch auch außerhalb dieses „Spielplatz-TÜVs“ sind die kommunalen Mitarbeiter fleißig. Gerade jetzt sind sie wieder dabei, „klar Schiff“ zu machen.

Auf den Apenrader Spielplätzen wird derzeit kräftig gewerkelt. Die Mitarbeiter der Abteilung „Betrieb und Instandhaltung“ (drift og vedligehold) sind nämlich dabei, auf den kommunalen Spielplätzen für Ordnung zu sorgen. Dort wo es notwendig ist, wird erneuert. Auf dem Hesselkær-Spielplatz wird in den kommenden Tagen das Wegesystem mit Steinen aufgefüllt.

Fallsicherung erneuert

„Außerdem wird etwa die Hälfte des Platzes mit sogenanntem Fallsicherungskies belegt. Der verhindert, dass es beim Fallen eines Kindes zu schweren Verletzungen kommt“, berichtet Gebietsleiter Frank Hansen. Zudem werden die Pflanzen auf dem und um das Gelände herum beschnitten. Solche Arbeiten sind schon auf anderen Spielplätzen verrichtet worden – und es folgen noch weitere.

20 kommunale Spielplätze gibt es in der Kommune. Die werden jährlich einer großen Kontrolle durch einen Spielplatzinspektor unterzogen. Doch das ist nicht alles, wie Hansen erklärt: „Wir schauen einmal im Monat bei jedem Spielplatz vorbei und sehen nach, ob dort alles Rechtens ist. Wir erleben leider ab und zu, dass Spielgeräte beschädigt werden oder sehen angeschnittene Schaukeln oder abgerissene Bretter. Solche Dinge werden dann sofort repariert“, so Hansen.

Liste abarbeiten

Als Nächstes steht der Spielplatz am Hønefossvej auf dem Programm der Mitarbeiter von „Betrieb und Instandhaltung“. Dort werden Gummimatten, die bisher als Fallschutz dienten, durch Fallschutzkies ausgetauscht, und auch dort werden die Hecken gestutzt.

Jan Hansen ist in der Kommune als Spielplatzinspektor dafür zuständig, dass die Plätze ordentlich und vor allem sicher sind. Kürzlich ist er auf allen 20 Spielplätzen gewesen und hat eine Liste erstellt, die nun abgearbeitet wird. Dazu gehören die Fallschutzmaßnahmen und auch das Schneiden der Hecken.

Das Geld, um die Arbeiten erledigen zu können, kommt aus dem Topf, über den die Abteilung „Betrieb und Instandsetzung“ verfügt. „Es müssen keine extra Anträge gestellt werden“, erklärt Frank Hansen. „Aber natürlich müssen wir für jede Krone geradestehen“, ergänzt er.

Bis in das kommende Frühjahr sollen die Instandhaltungsarbeiten dauern, heißt es von der Kommune Apenrade auf der Facebook-Seite.

Apenrader Spielplätze

20 Spielplätze gehören zur Apenrader Kommune. Laut Gesetz müssen sie einmal im Jahr umfassend überprüft werden. Das macht ein „Spielplatzinspektor“, der von der Kommune damit beauftragt wird. Das kann ein kommunaler Mitarbeiter sein, oder auch ein beauftragter Fachmann eines nicht-kommunalen Unternehmens.

Zusätzlich wird ein Mal im Monat eine Sichtkontrolle vorgenommen, bei der Platz und Spielgeräte überprüft werden.

Die Spielplätze sind hier zu finden.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Das dunkle Netz“