Wohltätigkeitsveranstaltung

Stafet For Livet: Hohe Kolstrup in Bewegung

Stafet For Livet: Hohe Kolstrup in Bewegung

Stafet For Livet: Hohe Kolstrup in Bewegung

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Gehen oder laufe: Jede Runde zählt. Foto: Jan Peters

Fast 800 gemeldete Läufer sammeln für die Krebsforschung. Auch Institutionen und Vereine sind dabei.

794 Teilnehmer sind mit 22 Teams bei der diesjährigen Apenrader Ausgabe der „Stapfte For Live“ (Staffel für das Leben) gemeldet. Daneben auch 58 Fighter, Menschen, die entweder an einer Krebserkrankung leiden oder hatten.

Seit Sonnabendmittag um 12 Uhr laufen sie auf einer ausgewiesenen Strecke rund um die Agora auf Hohe Kolstrup, einem Stadtteil von Apenrade und sammeln dabei Geld für die Krebshilfe „Kræftens Bekæmpelse“. Bisher wurden knapp 80.000 Kronen gesammelt.

24 Stunden dauert die Staffel. Auch nachts wird gelaufen, damit die Staffel nicht stoppt.

Aktiv helfen und Praxiserfahrungen sammeln

Unter den Läuferzelten, die auf den Fußballplätzen in einer Reihe entlang der Laufstrecke aufgestellt sind, ist auch eines von SoSu Süd in Apenrade, der Schule für Gesundheit- und Sozialberufe (SoSu).

„Wir schlagen hier zwei Fliegen mit einer Klappe", erklärt Lehrerin Rikke Knudsgaard. Neben der Teilnahme ihrer 19 Schüler bietet die Schule nämlich auch Abwechslung für die Kinder an, die bei der Veranstaltung teilnehmen oder als Besucher dabei sind. Sie können dort Perlenarmbänder machen, kleine Roboter programmieren oder versuchen, Dinge an ihrem Geruch erkennen. „Und so bekommen unsere Schüler Kontakt mit Kindern und können ihre Fertigkeiten erproben. Das gibt Praxiserfahrung“, meint sie.

Schaffen die 19 SoSu-Schüler es, die Staffel 24 Stunden ununterbrochen am Laufen zu halten, spendet der SoSo-Schulcheff weitere 1.000 Kronen, wie Knudsgaard erzählt.

Großes Rahmenprogramm

Live-Musik gibt es auf dem großen Platz vor der Agora. Sitzkissen laden bei bestem Wetter zum Verweilen ein – und das wird fleißig genutzt.

Die vielen Freiwilligen sorgen auch für das leibliche Wohl der Besucher: Bratwürste, Sandwiches oder Hotdogs sind beispielsweise im Angebot.

Für die Fighter gibt es Besonderes: Sie können unter anderem in einer Luxus-Stretchlimousine Platz nehmen, und Bein der Fahrt zum Hafen einen Sekt genießen.

Am Abend wird die sogenannte Lichtzeremonie gefeiert. Dabei werden Teelichte in einer Papiertüte entzündet. Jedes Licht gilt einem Menschen, der Krebs hatte oder hat. Ein bewegender Moment.

Auch die Apenrader Feuerwehr ist dabei und befördert Gäste in schwindelnde Höhen. Foto: Jan Peters
Live-Unterhaltung aus nächster Nähe Foto: Jan Peters
Mehr lesen