Konzert

Statt Klavier erklingt die Marimba

Statt Klavier erklingt die Marimba

Statt Klavier erklingt die Marimba

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Schnell und präzise wirbelt Daniel Möllgaard mit den Schlägeln über die Holzklangstäbe seiner Marimba. Foto: Paul Sehstedt

Daniel Möllgaard ist beim SASO-Sommerkonzert am 22. Mai in der Apenrader Staatsschule Solist beim Brahms Ungarischen Tanz Nr. 5

„Wie passt dir das Tempo?“, fragt SASO-Dirigentin Bettina Van Buren den Marimba-Solisten Daniel Möllgaard. „Zu langsam“, antwortet der 23-jährige Musiker und gibt sein Tempo vor. Er lässt die Schlägel über die Holzklangstäbe wirbeln. Ein „Oh“ ist die Reaktion der anderen Amateursinfoniker und dann folgen sie dem von dem jungen Mann vorgegebenen – wesentlich schnelleren – Tempo. Der beliebte und bekannte Ungarische Tanz Nummer 5 von Brahms ist Teil des Sommerkonzerts von Sønderjysk AmatørSymfoniOrkester (kurz: SASO) am Mittwoch, 22. Mai, ab 19 Uhr in der Aula der Staatsschule.

Daniel Möllgaard probt mit seinen Orchesterkollegen für seinen Soloeinsatz bei den SASO-Sommerkonzerten. Foto: Paul Sehstedt

Seit 2012 ist Möllgaard Mitglied des SASO-Ensembles

Daniel spielt seit neun Jahren Schlag- und Effektinstrumente. Angesteckt wurde er von seinem großen Bruder, der derzeit sein erstes Studienjahr am Musikkonservatorium in Esbjerg absolviert. „Für mich ist die Musik nur ein Hobby“, erzählt der junge Mann, der seit 2012 bei den Amateursinfonikern spielt. Sein Können als Solist auf der Marimba stellt er beim Brahms-Werk unter Beweis.

Brahms komponierte seine Ungarischen Tänze für Klavier

Vor 150 Jahren wurde die Tänze 1 bis 10 in zwei Heften herausgegeben; die restlichen Tänze – Nummer 11 bis 21 – kamen erst 1880 hinzu. Brahms schrieb die Tänze ursprünglich für Klavier, doch nachfolgend wurden die Tänze von späteren Musikern neu arrangiert und auch für die Marimba bearbeitet. Diese Version gibt dem 5. Tanz eine schwungvolle Leichtigkeit, die Daniel Möllgaard hervorbringt.

Mehr lesen