Sozial Benachteiligte

Über 16 Millionen Kronen für Apenrader Projekt

Über 16 Millionen Kronen für Apenrader Projekt

Über 16 Millionen Kronen für Apenrader Projekt

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Für Kinder bedeutet es viel, wenn ihnen früh geholfen wird. Foto: Søren Bidstrup/Ritzau Scanpix

Mithilfe der Gelder soll sozial Benachteiligten und vor allem deren Kindern in den ersten 1.000 Tagen geholfen werden.

16,1 Millionen Kronen haben die Sozialbehörde und das Kinder- und Unterrichtsministerium der Kommune Apenrade zur Verfügung gestellt, um sozial benachteiligte Familien in den ersten 1.000 Tagen zu unterstützen. Damit soll vermieden werden, dass die Kinder in den folgenden Jahren nach der Geburt in die Obhut der Kommune genommen werden, wenn Mutter und Vater nicht in der Lage sind, sie zu erziehen.

Das Geld soll für ein Projekt genutzt werden, bei dem Kinder sozial Benachteiligter mit neuen Methoden in den Institutionen erkannt und ihnen dann geholfen werden soll. „Je früher wir eingreifen können, desto geringer ist die Gefahr, dass die Kinder von den Eltern genommen werden“, meinte Kirsten Nørgård Christensen (Venstre), Vorsitzende des Kinder- und Bildungsausschusses, gegenüber „JydskeVestkysten“.

Die Hilfe für die Familien soll über drei Jahre (1.000 Tage) erfolgen.

Sowohl Kirsten Nørgård Christensen als auch Karsten Meyer Olesen (Soz.), Vorsitzender des Sozial- und Gesundheitsausschusses, sind froh über die finanziellen Mittel, die der Kommune von staatlicher Seite zur Verfügung gestellt werden. „Wir haben viele sozial benachteiligte Familien in der Kommune. Ihnen – und vor allem den Kindern – wollen wir gerne helfen“, sagt Christensen. „Wir wissen, dass wir gefährdete Kinder früh in den Institutionen erkennen können. Jetzt geht es jedoch darum, ihnen auch zu helfen. Und jetzt, mit den Projektmitteln, können wir ihnen die Hilfe anbieten, die sie brauchen“, sagt Olesen zur Zeitung.

Mehr lesen