Energieeinsparungen

Bei Danfoss freut man sich auf die Bundestagswahl

Bei Danfoss freut man sich auf die Bundestagswahl

Bei Danfoss freut man sich auf die Bundestagswahl

Max Hey
Max Hey
Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Firmenzentrale von Danfoss in Norburg Foto: Danfoss/Uffe Weng

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Unabhängig vom Ausgang der Bundestagswahl ist Jürgen Fischer, Präsident von Danfoss Climate Solutions, überzeugt, dass Energieeffizienz in der künftigen klimapolitischen Ausrichtung Deutschlands eine noch zentralere Rolle einnehmen wird.

Jürgen Fischer, freut sich auf die Bundestagswahl am Sonntag, insbesondere weil dann endlich, nach einem nicht enden wollenden Wahlkampf und dem damit verbundenen Hin und Her, Klarheit herrscht. Es sei denn, anschließende Koalitionsverhandlungen sollten sich, wie vor vier Jahren, erneut hinziehen.

Denn unabhängig davon, wer in Berlin künftig das Sagen hat, sind Investitionen und Förderungen in Sachen Energieeffizienz unumgänglich, wenn Deutschland die bereits angedachten Klimaziele erreichen will.

Jürgen Fischer

Welchen Ausgang die Wahl dabei nimmt, hält Fischer beruflich für zweitrangig. Der Grund: Er ist überzeugt, dass jede potenzielle Regierungskonstellation und damit einhergehende Klimamaßnahmen für Danfoss nur Vorteile haben können. „Denn unabhängig davon, wer in Berlin künftig das Sagen hat, sind Investitionen und Förderungen in Sachen Energieeffizienz unumgänglich, wenn Deutschland die bereits angedachten Klimaziele erreichen will", versichert der Präsident von Danfoss Climate Solutions (Klimalösungen).

Wenn etwa eine Regierung Emissionen bis 2030 um 65 Prozent reduzieren will, eine andere aber sogar 75 Prozent fordert, ändert das wenig an der grundsätzlichen Stoßrichtung – die da wäre, Energieeinsparmaßnahmen so gut wie möglich zu nutzen, wo sie vorhanden sind.

Denn erneuerbare Energien können nicht so schnell ausgebaut werden, wie notwendig. „Hinzu kommt, dass erneuerbare Energien auch nicht immer vorhanden sind", so Fischer, zum Beispiel bei Nacht im Falle von Solaranlagen oder wenn Windräder, mangels Wind, nicht rotieren.

Deswegen ist man bei Danfoss sicher, dass mit einer neuen Regierung auch ein massiver Anstieg von Energieeffizienzmaßnahmen kommen muss, und zwar auf allen Ebenen.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Der Mensch – der schlechte Freund des Hundes“