Arbeitsmarkt

Erneut weniger Arbeitslose in Dänemark

Erneut weniger Arbeitslose in Dänemark

Erneut weniger Arbeitslose in Dänemark

cvt/Ritzau
Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Erik Bjørsted
Erik Bjørsted (AE) Foto: Arbejderbevægelsens Erhvervsråd

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Dänemark leicht zurückgegangen. Das zeigen die aktuellen Daten der dänischen Statistikbehörde. Im Vergleich zum Vorjahr hat es jedoch – auch in Nordschleswig – einen Anstieg gegeben.

Die Bruttoarbeitslosigkeit in Dänemark ist um 700 Personen von September auf Oktober gesunken. Derzeit sind 116.400 Menschen in Dänemark ohne Job, das entspricht 4,3 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung.

Die Arbeitslosigkeit ist nun drei Monate in Folge zurückgegangen. Der sich verlangsamende Rückgang der Arbeitslosigkeit, sagt der Arbeitsmarkt-Experte Peter Halkjær vom Arbeitgeberverband Dansk Erhverv, sei ein Zeichen für Probleme, die restlichen Arbeitslosen dazu zu bringen, sich einen Job zu suchen, „obwohl die Möglichkeiten für Beschäftigung historisch günstig sind“. Auch andere Arbeitgeberverbände drängen auf mehr Arbeitskraft.

Doch der gewerkschaftsnahe Verband Arbejderbevægelsens Erhvervsråd (AE) mahnt zur Besinnung: „Von den Arbeitslosen in jedem Quartal hat rund ein Viertel im nächsten Quartal einen neuen Job. In keinem anderen EU-Land bekommen jedes Quartal so viele Arbeitslose einen Job wie hier bei uns“, sagt Erik Bjørsted, AE-Chefberater. Die Unternehmen sollten sich daran gewöhnen, dass es nicht mehr nur der Markt der Arbeitgeber sei, wie in den Krisenzeiten.

Derweil sorgte der Zuzug ausländischer Arbeitskraft dafür, dass die Zahl der Arbeitsfähigen in Dänemark immer weiter wachse und somit der Druck vom Arbeitsmarkt genommen wird und die Lohnsteigerungen weiter in verantwortbarem Maße bleiben, sagt Anders Christian Overvad von der Arbejdernes Landsbank.

Mehr lesen