Coronavirus

Ansturm auf Schnelltestzentren in Nordschleswig

Ansturm auf Schnelltestzentren in Nordschleswig

Ansturm auf Schnelltestzentren in Nordschleswig

Ritzau/nb
Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Am Mittwoch, 12. Mai 2021, wurden in ganz Dänemark 472.057 Schnelltests vorgenommen. Die drei Betreiber der Schnelltestzentren, die die Tests auf Kosten der öffentlichen Hand durchführen, haben eine tägliche Kapazität für 500.000 Tests. (Archivfoto) Foto: Julia Röhr

In Nordschleswig hat der Feiertag Christi Himmelfahrt für eine besonders hohe Nachfrage nach Corona-Schnelltests gesorgt. Der verantwortliche Betreiber Carelink hat alles verfügbares Personal eingesetzt.

Viele Nordschleswiger haben am Donnerstag dank Christi Himmelfahrt frei, und das hat zu einer regen Nachfrage nach Corona-Tests in den Schnelltestzentren geführt.

Der für die Region Süddänemark verantwortliche Betreiber der Schnelltestzentren, Carelink, hat seit den frühen Morgenstunden besonders viel Betrieb verzeichnet. Das berichtet der Direktor, Brian Rosenberg.

Zehn Prozent mehr Verkehr

„Während den ersten Stunden haben wir etwa zehn Prozent mehr Verkehr erlebt als an den bisher hektischsten Tagen. Da ist ordentlich was los“, sagt er.

Er berichtet, dass sämtliches zur Verfügung stehendes Personal im Einsatz ist, damit die Schnelltestzentren den Ansturm bewältigen können.

„Wir haben alle Segel gesetzt, um sicherzustellen, dass die Bürgerinnen und Bürger nicht zu lange in der Warteschlange stehen. Wir sind überall voll bemannt, und wir haben alle der über 100 Schnelltestzentren in der Region geöffnet“, sagt Brian Rosenberg.

Auch im Rest des Landes waren die Schnelltestzentren gut besucht.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“