Covid-19

Kløften-Festival setzt auf Plan A

Kløften-Festival setzt auf Plan A

Kløften-Festival setzt auf Plan A

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Veranstalter sind weiterhin guter Hoffnung, dass das Kløften-Festival in diesem Jahr stattfinden kann. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Das Kløften-Festival gehört zu Hadersleben wie das Amen in die Kirche. Doch ob das beliebte Festival in diesem Jahr stattfinden kann, ist noch immer unklar. Eine Alternative, wie das im vergangenen Jahr so erfolgreiche Kløften Havefestival, sei allerdings nicht geplant.

Die Festival-Branche ist weiterhin am Zittern, ob die geplanten Veranstaltungen in diesem Sommer durchgeführt werden können oder bereits das zweite Jahr in Folge coronabedingt abgesagt werden müssen. In Hadersleben hofft die Vorsitzende des Kløften-Festivals, Anette Kastbjerg, weiterhin auf das Beste und hält an Plan A fest: die Durchführung des Kløften-Festivals unter Einhaltung aller Corona-Auflagen.

Im vergangenen Jahr organisierten Signe Marie Plenge und Randi Helding ein Gartenfestival als Ersatz für das entfallene Kløften-Festival. (Archivfoto) Foto: Paul Sehstedt

Eine Alternativlösung, wie das im vergangenen Jahr von den engagierten Bürgerinnen Signe Marie Plenge und Randi Helding auf die Beine gestellte Kløften-Havefestival, sei bislang nicht im Gespräch.

Warten auf Experten-Einschätzung

„Wir warten noch immer die Einschätzung der Expertengruppe der Regierung ab“, erklärt die Festivalchefin. Sie hoffe weiterhin, dass das Festival in diesem Jahr wie geplant stattfinden kann. Konkrete Pläne für einen Plan B – etwa in Form eines Gartenfestivals – gebe es daher nicht.

Signe Marie Plenge und Randi Helding (v. l.) haben für dieses Jahr kein alternatives Gartenfestival geplant. Der Aufwand sei einfach zu groß. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Auch für Signe Marie Plenge steht ein alternatives Gartenfestival nicht auf dem Programm, wie sie im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ verrät. „Auf jeden Fall nicht in dem Umfang wie im vergangenen Jahr, mit Bier-Trucks und dem ganzen Drum und Dran“, stellt Signe Marie Plenge klar.

„Irgendetwas werden wir machen“

Das sei sehr viel Arbeit gewesen, und da noch immer Hoffnung bestehe, dass das traditionelle Kløften-Festival im Juni stattfinden kann, plane sie derzeit kein alternatives Gartenfestival. „Sollte die Veranstaltung doch abgesagt werden, werden wir die Leute natürlich lautstark dazu ermutigen, selbst kleine Festivals in ihren Gärten zu veranstalten“, so Plenge.

Dass das Kløften-Festival in diesem Jahr auf irgendeine Weise gefeiert wird, dessen ist sich auch Festivalchefin Anette Kastbjerg sicher: „Irgendetwas werden wir machen.“

Mehr lesen