Folketingswahl

Hoffnungsvolles Bangen im Roten Keller

Hoffnungsvolles Bangen im Roten Keller

Hoffnungsvolles Bangen im Roten Keller

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Wahlfeier im Roten Keller an der Lavgade Foto: Ute Levisen

Die Stimmung war super am Wahlabend im Roten Keller. Die Haderslebener Einheitsliste hatte vor ihrem Domizil an der Lavgade den Grill angeworfen – und ordentlich Dampf gemacht.

Die meisten Mitglieder der Haderslebener Einheitsliste waren noch als Helfer in den Wahllokalen der Kommune beschäftigt. Der Auftakt der Wahlparty am Mittwochabend im Roten Keller, in dem die Haderslebener Einheitsliste einen wohl überstandenen, intensiven Wahlkampf mit Sprudel, Öko-Bier und einem gediegenen Essen feierte, fand daher in überschaubarer Runde statt. Draußen, auf der Lavgade, hatte Bjarne Boytang schon mal den Grill angeworfen und Würste und Kotelett aufgelegt, deren würzige Düfte durch die Lavgade bis an den Torvet zogen.

Nesa Haji und Bjarne Boytang vor dem Roten Keller Foto: Ute Levisen

Hoffen auf zwei Mandate

Einige Stufen tiefer, im Roten Keller, ließ es sich ein Dutzend Einheitsliste-Vorkämpfer bereits schmecken. Natürlich mit Öko-Bier. Mathias Christiansen, Folketingskandidat, zog Bilanz unter einen intensiven Wahlkampf.
„Es waren diesmal außergewöhnlich viele freiwillige Helfer engagiert – 15 bis 20 etwa.“ Christiansen hofft auf zwei Folketings-Mandate seiner Partei für die Region – auch wenn es eng werden könnte.
„Aber wir sind ja Optimisten!“
Mit diesen Worten begann vor dem „Großbildschirm“ im Roten Keller das hoffnungsvolle Bangen, als die ersten Hochrechnungen zur Folketingswahl eintrafen.

Mehr lesen