Plan und Umwelt

Mitgliedsinitiative: Radwegenetz im ländlichen Raum ausbauen

Mitgliedsinitiative: Radwegenetz im ländlichen Raum ausbauen

Mitgliedsinitiative: Radwegenetz im ländlichen Raum ausbauen

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Der viel befahrene Mastrupvej zwischen Schauby und Mastrup Foto: Karin Friedrichsen

Sozialdemokratisches Stadtratsmitglied reicht Mitgliedsinitiative beim technischen Ausschuss ein: Mit dem Bau von Radwegen die Verkehrssicherheit erhöhen.

Mit einer Mitgliedsinitiative versucht das sozialdemokratische Stadtratsmitglied Marie Skødt den Ausbau des Radwegenetzes im ländlichen Raum auszubauen. Die Stadtratspolitikerin ist unter anderem Mitglied des Ausschusses für ländliche Bezirke. Sie fordert die Stadtratskollegen des Ausschusses für Plan und Umwelt dazu auf, zeitnah einen Plan für den Bau von Verkehrsberuhigungen durch die sogenannten 2 minus 1 Strecken im ländlichen Raum zu erfassen. Auf längere Sicht, so die Aufforderung von Skødt, sei eine Investierungsstrategie für den Bau von asphaltierten Radwegen in der Kommune zu machen, wobei ihrer Auffassung nach auf den ländlichen Raum fokussiert werden müsste.

Tragischer Unfall löst Mitgliedsinitiative aus

Die Mitgliedsinitiative, die auf der Sitzung von Plan und Umwelt am Montag auf der Tagesordnung steht, hatte Skødt unter anderem aufgrund des tragischen Verkehrsunfalls auf dem Marstrupvej zwischen Schauby/Skovby und Mastrup/Marstrup ergriffen. Der Unfall kostete im Herbst einen Radfahrer das Leben. Auf der viel befahrenen Landstraße gibt es weder eine Bordsteinkante noch einen Radweg, der die Radfahrer von der Fahrbahn abgrenzt.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„So viele Türchen“