Covid-19

Neues Impfzentrum in Hadersleben: 252 Bürger geimpft

Neues Impfzentrum in Hadersleben: 252 Bürger geimpft

Neues Impfzentrum in Hadersleben: 252 Bürger geimpft

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Gesundheitsdirektor Rolf Dalsgaard Johansen (links) wies den Impfkandidaten den Weg zum Impfzentrum in der großen Sporthalle. Foto: Ute Levisen

Am Freitag begann der große Impfmarathon im Haderslebener Sportzentrum. Seit dem frühen Vormittag empfing der Direktor der kommunalen Gesundheitsverwaltung die ersten Impfkandidaten des Tages. Einige hatten einen langen Weg auf sich genommen, um sich in Hadersleben impfen zu lassen.

Der erste Impftag im neu eingerichteten Impfzentrum, gelegen im Haderslebener Sportzentrum, lief gut an: Ab 10 Uhr empfing der Direktor der kommunalen Gesundheitsverwaltung, Rolf Dalsgaard Johansen, die ersten Impfkandidaten im Foyer des Sportzentrums am Stadion, das die Kommune in Zusammenarbeit mit der Region Süddänemark zu einem Impfzentrum umgestaltet hat.

Die frisch ausgebildeten Mitarbeiter, die für das Impfen zuständig sind, hatten zum Auftakt alle Hände voll zu tun. Foto: Ute Levisen

Lange Anreise – kurze Warteschlange

Den ganzen Vormittag über herrschte dort ein Kommen und Gehen ­ vornehmlich älterer Bürger. Einer der Wartenden verriet, dass er von Odense nach Hadersleben gefahren sei, um sich in der Domstadt impfen zu lassen: „Die Warteliste für eine Impfung ist hier wesentlich kürzer“, erklärte der ältere Herr. Direktor Dalsgaard wies ihm den Weg in die große Sporthalle, die jetzt ein Impfzentrum ist.

Die Mitarbeiter des Zentrums impften am laufenden Band – anschließend mussten die Bürger zur Beobachtung noch eine Weile im Impfzentrum bleiben. Foto: Ute Levisen

Impfen am laufenden Band

Dort begrüßte Charlotte Pugh die Wartenden. Sie ist die Leiterin der sechs nordschleswigschen Impfzentren in Regie der Region Süddänemark und sorgt dafür, dass die Bürger zu den einzelnen Impfstationen geleitet werden. Ihr zur Seite steht Michael Nyborg. Er ist einer der neuen „Impfer“, die das Impfen in den Zentren vornehmen – und sie hatten alle Hände voll damit zu tun, die Ampullen aufzuziehen, um die Bürger zu schnell wie möglich zu impfen.

Michael Nyborg ist einer der neu ausgebildeten Covid-19-Impfer. Foto: Ute Levisen

Ausbildung zum Impf-Experten

Wie Charlotte Pugh erläutert, sind unter anderem Bürger, die normalerweise nicht im Gesundheitswesen arbeiten, zu Covid-19-Impf-Experten ausgebildet worden, um das Gesundheitspersonal zu entlasten, das dank der neuen Kollegen somit die Hände frei hat für andere Aufgaben.

Die große Sporthalle im Haderslebener Sportcenter ist zum Impfzentrum umfunktioniert worden. Foto: Ute Levisen

Stresstest am Montag

Für Region und Kommune ist der Auftakt der Impf-Runde in Hadersleben zugleich eine Art Aufwärmübung für den großen Impfmarathon am Montag: Laut Dalsgaard Johansen sollen am Freitag insgesamt 252 Bürger ihre erste Impfung mit dem deutsch-amerikanischen Vakzin von Biotech/Pfizer erhalten. Eine zweite Impfstelle für die Domstadt ist bei Bedarf vorgesehen.

„Am Montag werden dann 800 Bürger geimpft werden“, sagt Dalsgaard. „Das wird ein echter Stresstest.“

Charlotte Pugh ist Leiterin der sechs nordschleswigschen Impfzentren. Foto: Ute Levisen
Mehr lesen