Neubau am Hafen

Neues Toilettenhaus am Freizeithafen in Hadersleben

Neues Toilettenhaus am Freizeithafen in Hadersleben

Neues Toilettenhaus am Freizeithafen in Hadersleben

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kommune hat den früheren Kiosk abgerissen. Auf dem Grundstück am Yachthafen soll ein Sanitärgebäude gebaut werden. Foto: Karin Friedrichsen

Die Bauarbeiten für das neue Sanitärgebäude am Hafen werden in dieser Woche eingeleitet. Bürgermeister Geil verspricht Bürgern und Nutzern des Yachthafens Toiletteneinrichtungen inmitten einer Grünanlage mit Parkbänken und einer Petanque-Bahn.

Die frühere Toiletteneinrichtung nebst Kiosk am Haderslebener Hafen ist vor Monaten abgerissen worden. Am Dienstag kündigte die Kommune Hadersleben an, dass auf dem Gelände am Pakhuskajen mit dem Bau einer zeitgemäßen Sanitäranlage begonnen wird.

Zeitgemäß in grüner Oase

Venstre-Bürgermeister H. P. Geil sagt, dass die Bauarbeiten in dieser Woche in Angriff genommen werden. „Ich rechne damit, dass wir Ende des Jahres fertig sind“, so Geil. Er stellt Einheimischen und Gästen ein zeitgemäßes und behindertengerechtes Haus mit insgesamt fünf Toiletten und Duschen in Aussicht.

Der Neubau mit Holzfassade und einer Schicht Gras auf dem Dach wird in eine kleine Grünanlage eingebettet. Auf dem Platz wird auch für Bänke, eine Petanque-Bahn und einen großen Parkplatz für Behinderte Platz geschaffen werden. Das Toilettenhaus steht sowohl für Gäste von außerhalb als auch Einheimische zur Nutzung bereit.

Skizze des Neubaus und der kleinen grünen Oase in Hafennähe. Foto: Haderslev Kommune

Neubau wird sich schmuckem Förde-Ambiente anpassen

„Es ist ein besonderes Erlebnis auf der Haderslebener Förde zu fahren. Ich freue mich darauf, dass sich das Ambiente am Freizeithafen bald den Erlebnissen auf der Förde anpasst“, erklärt Geil.

Das Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 1,3 Millionen Kronen bildet gleichzeitig den Abschluss des Masterplans für den Teil des Hafens, der an den Stadtkern angrenzt. Das Projekt ist etliche Jahre diskutiert worden. Es wurde unter anderem im Februar 2018 vom Finanzausschuss aufs Abstellgleis geschoben, weil die Kommune keine Mittel in die Sanierung des früheren Kioskes stecken wollte. Der Kiosk wurde stattdessen abgerissen. Laut Geil ist in dem Neubau kein Platz für eine Kiosk-Abteilung vorgesehen.

Run auf Toiletten bei X-Yacht-Fest

Die Nachfrage nach einem Sanitärhaus ist groß, weiß Geil. Der Bootsbauer X-Yacht mit Sitz an der Innenförde feierte beispielsweise diesjährig sein 40-jähriges Bestehen mit dem Gold-Cup bei Aarö und Aarösund.

„Das Fest an den Pfingsttagen lockte viele Gäste aus nah und fern nach Hadersleben. Der Andrang auf Toiletten in Hafennähe war groß“, erinnert sich der Bürgermeister, der als Ehrengast an der feierlichen Eröffnung am Freitag teilnahm. Umso mehr freut es den Bürgermeister, dass das Bauprojekt in die Tat umsetzen werden kann.

Ausbaggern des Innenhafens ist abgeschlossen

Laut Geil sind die Ausbaggerungsmaßnahmen im Innenhafen inzwischen abgeschlossen. „Die Fahrrinnen waren im Laufe der Jahre verschlammt. Die Firma, die das Baggern durchgeführte, hat nach dem ursprünglichen Projektabschluss vor einigen Wochen nachbessern müssen. Aber jetzt sollte alles in Ordnung sein“, so der Bürgermeister.

Für das Ausbaggern stellte die Kommune sieben Millionen Kronen bereit.

Das Sanitärhaus wird voraussichtlich Anfang Dezember fertig stehen.

Mehr lesen