Deutsche Minderheit

Volles Haus zur Generalversammlung des Frauenvereins

Monika Knutzen
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Vereinsvorsitzende Monika Knutzen begrüßte 60 Teilnehmer im ehemaligen Bürgerverein. Foto: Karin Riggelsen

Die Mitglieder des Haderslebener Frauenvereins haben sich zur Generalversammlung getroffen. Der Vorstand konstituierte sich mit Monika Knutzen als Vorsitzende.

Am Mittwoch hat der Haderslebener Frauenverein im ehemaligen Bürgerverein seine Generalversammlung abgehalten. Nach der großen Resonanz im Vorjahr hatten sich jetzt auch wieder so viele Mitglieder angemeldet, dass gleich drei lange, österlich eingedeckte Tische aufgestellt worden waren.

Mitglieder stimmten sich mit Frühlingslied auf den Nachmittag ein


So fanden dann alle 60 Teilnehmer bald einen Platz, und nach einem Frühlingslied konnte jeder sich bei Kaffee und Kuchen für die nächsten Programmpunkte stärken.

60 Vereinsmitglieder versammelten sich im ehemaligen Bürgerverein. Foto: Karin Riggelsen

Erinnerungsreise zu den verschiedenen Veranstaltungen

Dann wurde es ernst. Zügig führte auch diesem Jahr der zum Versammlungsleiter gewählte Carsten Vollstedt durch die diversen Tagesordnungspunkte.
Die Vorsitzende Monika Knutzen nahm die Zuhörer bei einem ausführlichen Jahresrückblick mit auf eine Erinnerungsreise zu den verschiedenen Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Kassiererin Irmgard Nasser verdeutlichte mithilfe von moderner Technik anhand einer Powerpoint-Präsentation ihren Kassenbericht mit etlichen Grafiken und Tabellen. Beiden wurde von den Mitgliedern Entlastung erteilt.

Der Punkt Wahlen ging ebenfalls schnell über die Bühne: Wiederwahl gab es für Martha Vollstedt, und Lisbeth Schmidt, vergangenes Jahr als Vertretung gewählt, wurde im Amt bestätigt. Die langjährigen Revisoren Almuth Faaborg und Gisela Rossen hatten sich zuvor schon bereit erklärt, diese Arbeit auch im kommenden Jahr auszuführen.

Zum Abschluss der Generalversammlung richtete Gösta Toft, der als Vertreter des Sozialdienstes erschienen war, ebenfalls noch einige Worte an die Anwesenden. So war der offizielle Teil der Generalversammlung schnell über die Bühne gebracht, und man kam zum gemütlichen Teil.

Vereinsmitglied Gisela Aagren Foto: Karin Riggelsen

Fotos aus zehn Jahren

Dieses Mal nahm die Vorsitzende die Anwesenden mit auf eine Zeitreise: „Fotos aus 10 Jahren Frauenverein“- unter diesem Motto ging es in bunter Folge durch die Monate und Jahre. Bilder von gemütlichen Nachmittagstreffen und Ausflügen sorgten für manche Überraschung, wenn sich die Anwesenden plötzlich auf der Leinwand entdeckten.
Aber es gab auch ein Wiedersehen mit leider bereits verstorbenen Mitgliedern, was doch den ein oder anderen nachdenklich stimmte. Aber interessant war der Bilderreigen doch für alle, die auch sehr interessiert dem Geschehen auf der Leinwand folgten.

Der Vorstand konstituierte sich nach dem Essen

Bevor es dann auf den Heimweg ging, lud der Vorstand auch dieses Jahr die Mitglieder zu einem leichten Abendessen. Den Mitgliedern schmeckte es, und keiner machte Anstalten, aufzubrechen. Erst nach und nach begaben sich die Anwesenden dann auf den Heimweg. So fand ein gemütlicher Nachmittag seinen Abschluss.

Dann nutzte der Vorstand noch die Möglichkeit des Beisammenseins, um sich neu zu konstituieren. Vorsitzende bleibt Monika Knutzen, und auch den Job des Kassierers wird Irmgard Nasser noch ein Jahr ausüben, während Ingrid Gräber weiter die Protokolle führt. Während es jetzt mit einigen Mitgliedern erst ein Wiedersehen im Herbst gibt, treffen sich viele bereits nächsten Monat, wenn es wieder mit dem Frauenverein auf eine Reise geht.

Mehr lesen