Geschichte

Heimatkundliche AG lädt auch 2020 zu Tagung nach Sankelmark und Tagesfahrten ein

Heimatkundliche AG lädt 2020 zu Tagung und Tagesfahrten ein

Heimatkundliche AG lädt 2020 zu Tagung und Tagesfahrten ein

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Im vergangenen Jahr wurde im Zuge der Exkursion nach Hellewatt/Hellevad auch die historische Brücke über den Suhrbek besichtigt. Foto: Volker Heesch

Bei der Generalversammlung in Tingleff gab es rege Beteiligung trotz Absage des angekündigten Vortrags. Die Landschaft Eiderstedt ist Thema bei der Wochenendveranstaltung am 7. und 8. März.

Rund 35 Mitglieder hat der Vorsitzende der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG), Lorenz P. Wree, bei der Generalversammlung des geschichtlich-landeskundlichen Verbandes der deutschen Minderheit in der Deutschen Schule Tingleff begrüßen können.

Rückschau auf interessantes Jahr

Wree freute sich bei der Zusammenkunft am Sonnabend über die rege Beteiligung, obwohl kurzfristig der angekündigte Vortrag der Kunsthistorikerin am Flensburger Museumsberg, Dörte Ahrens, über den Haderslebener Maler Hans Fuglsang (1889-1917) wegen Erkrankung der Referentin abgesagt werden musste. Unter der Versammlungsleitung von Vorstandsmitglied Harald Søndergaard hielt Wree Rückschau auf die Aktivitäten der HAG im vergangenen Jahr 2019.

Er erinnerte an den Vortrag von Archiv- und Forschungsstellenleiter Frank Lubowitz über den einstigen Spitzenmann der deutschen Nordschleswiger nach der Abtretung des Landesteils nach der Volksabstimmung 1920 an Dänemark, Johannes Schmidt Wodder (1869-1959). Wree stellte fest, dass trotz des aktuellen Tagungsthemas „Nordschleswig im Umbruch“ mit kompetenten Referenten zum Geschehen vor und während der Volksabstimmung 1920 bei der HAG-Jahrestagung in Sankelmark die Teilnehmerzahl enttäuschte.

Tagesfahrten nach Niebüll und Hellewatt

An das Thema knüpfte die gut besuchte Tagesfahrt nach Niebüll an, bei der die Teilung des Kreises Tondern aufgrund der Neuziehung der Grenze und der Aufstieg Niebülls Thema war. Sehr gut kamen der Besuch im Friesenmuseum an und Informationen über den Maler Carl Ludwig Jessen. Wiederum schwach war die Beteiligung an der Exkursion nach Hellewatt und Umgebung, wo die HAG Schauplätzen nachforschte, die der 1860 geborene Lehrer Hans Friedrich Hansen in seinen von der HAG veröffentlichten Erinnerungen beschrieben hat.

Zahlreiche HAG-Mitglieder waren bei der Generalversammlung in Tingleff anwesend. Foto: Volker Heesch

Wree stellte fest, dass auch auf den ersten Blick vielleicht wenig spektakuläre Exkursionsziele viele Interessante Sehenswürdigkeiten bieten.

2020 Thema Eiderstedt

Er wies auf die am Wochenende 7./8. März stattfindende Tagung der HAG in der Akademie Sankelmark hin, die der Landschaft Eiderstedt gewidmet ist. Die Referenten während der Tagung stellen die Geschichte der Halbinsel, deren Bauerbe und reiche Natur vor. Bei einer Tagesfahrt wird Eiderstedt am 25. April in Augenschein genommen. Die zweite Fahrt führt im August nach Apenrade, wo Gerrit Schlaber als Stadtführer zum Einsatz kommen wird.

Archivleiter berichtete

Nach dem Kassenbericht, den Harald Søndergaard vorlegte, berichtete Frank Lubowitz über seine Tätigkeit im Archiv/Forschungsstelle der deutschen Volksgruppe. Er ging auf den bevorstehenden Umzug der Einrichtung ins neue Deutsche Museum in Sonderburg ein und erklärte, dass er seinen Einsatz für die HAG fortsetzen werde. Der Historiker sagte, dass er sehr gut mit Museumsleiter Hauke Grella zusammenarbeite. Die Nordschleswiger könnten sich auf eine sehr interessante neue Ausstellung in Sonderburg freuen. Sehr gefragt sei er im Jubiläumsjahr 2020 als Referent, um über das Geschehen um die Neuziehung der deutsch-dänischen Grenze zu berichten.

Vorstandsmitglieder bestätigt

Im Zuge der anstehenden Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder Lorenz P. Wree und Ernst August Hansen bestätigt, ebenso die Vereinsrevisoren Frederik Christensen und Walter Rohwedder.

Mehr lesen